Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Verkehr

Bahn plant Sitzplatzreservierung wie im Flugzeug

10.03.2012 | 17:06 Uhr
Bahn plant Sitzplatzreservierung wie im Flugzeug
Bahnkunden sollen sich bei einer Fernzugfahrt künftig online vorher einen Sitzplatz ihrer Wahl buchen können. So will es die Bahn AG noch in diesem Jahr ermögichen.Foto: Archiv/Bahn AG

Berlin.   Kunden der Deutschen Bahn sollen ihren Sitzplatz in Fernzügen bald genauso gezielt buchen können wie im Flugzeug. Laut einem Medienbericht von Samstag sollten Kunden Sitzplätze noch in diesem Jahr online auswählen und buchen können. Allerdings gebe es noch Schwierigkeiten

Der frühere Bahnchef Hartmut Mehdorn hatte im Jahr 2002 mit der Umstellung des Bahnfahrkartenverkaufs auf Gepflogenheiten bei der Flugbuchung mächtig Wirbel bei Bahnkunden ausgelöst: Vorausbuchen war fortan angesagt; wer es gewohnt war mit einer Fahrkarte einen beliebigen Fernzug zu nutzen, musste sich umstellen auf eine feste Zugbindung. Nun, zehn Jahre später, wollen die Vertriebsstrategen der Bahn ein weiteres Bahnspezifikum in Richtung Flugticket verändern: Die Sitzplatzreservierung.

Kunden der Deutschen Bahn sollen ihren Sitzplatz im Zug bei einer Reservierung künftig exakt wählen können. "Wir planen, dass Bahnreisende möglichst noch in diesem Jahr ihren Wunsch-Sitzplatz über das Internet reservieren können", sagte der Chef des Onlinevertriebs der Bahn, Mathias Hüske, der am Montag erscheinenden "Wirtschaftswoche". Die Details will das Unternehmen nach Angaben eines Sprechers "zu gegebener Zeit" bekanntgeben.Der Preis für eine Reservierung soll weiter bei vier Euro liegen, hieß es.

Bahn gestattet bisher nur grobe Wünsche beim Sitzplatz

Bislang können Kunden bei der Bahn grobe Wünsche äußern: Großraum mit und ohne Tisch oder Abteil, Handy- oder Ruhezone, Fenster oder Gang. Wer seinen Platz im Internet reserviert, soll künftig stattdessen den exakten Platz auswählen können. Damit könnten Kunden dann etwa entscheiden, ob sie nahe an den Türen oder lieber in der Mitte des Wagens sitzen wollen.

Schwieriger wird es hingegen mit der Wahl der Fahrtrichtung: Viele Züge ändern diese im Laufe ihrer Fahrt mehrmals, Kunden müssen Zug und Strecke für die richtige Wahl also genau kennen. Unklar ist zudem noch, ob die genaue Platzwahl auch an Fahrkartenautomaten möglich sein wird. Probleme bereiten dem Unternehmen laut "Wirtschaftswoche" derzeit noch die verschiedenen Zugtypen, deren Innenausstattung sehr unterschiedlich sei. (afp/dapd/dae/WE)


Kommentare
12.03.2012
17:06
Bahn plant Sitzplatzreservierung wie im Flugzeug
von gatagorda | #15

Das ganze hoert sich in der Theorie gut an, laesst sich aber allenfalls auf IC und ICE anwenden vorausgesetzt eine Platzreservierung ist verpflichtend. Andererseits muesste auch bei Zugausfall ein Sitzplatz von Seiten der Bahn garantiert werden.

11.03.2012
20:05
Bahn plant Sitzplatzreservierung wie im Flugzeug
von oldbaer | #14

Bin jahrelang zwischen Bochum und Detmold bzw. Bochum und Münster gependelt. Habe fast nie schlechte Erfahrungen gemacht. Aber netteres Personal wird dringend gebraucht. Der Fahrgast ist halt kein Beförderungsfall mehr.Eine normale Sitzplatzreservierung (die dann auch eingehalten wird) würde völlig ausreichen!

11.03.2012
13:32
Bahn plant Sitzplatzreservierung wie im Flugzeug
von altid | #13

@DerEchteIgel

Bei den Privatbahnen ist das Personal bestimmt so viel netter, weil die dort weniger verdienen als die der Bahn, nicht wahr?


Einfach mal das Beispiel Großbritannien und das Desaster der privatisierten Bahn
dort studieren, dann argumentieren.




11.03.2012
08:08
Bahn plant Sitzplatzreservierung wie im Flugzeug
von haltestelle | #12

,,, dann erwarte ich auch Personal- und Passagierdisziplin wie im Flugzeug!

Zweimal habe ich meine 80jährige Mutter bei der Zugfahrt begleitet, zweimal waren unsere reservierten Plätze (in überfüllten Zügen) von äußerst unangenehmen Zeitgenossen besetzt, die bloß mit Riesentheater zum Aufwachen/Aufstehen zu bewegen waren.
Hilfe vom Zugpersonal: null, da nicht sichtbar bzw. nur dumme Sprüche.

11.03.2012
02:45
Bahn plant Sitzplatzreservierung wie im Flugzeug
von DerEchteIgel | #11

Na die Bahn plant... was denn nun, Höhere Fahrpreise oder noch mehr Verspätungen? Jedesmal wenn sie anfangen etwas an ihrem System zu drehen, steigen die Preise? Noch fragen? Ja - ok, die Bahn kommt.... fragt sich nur - WANN?

Im Übrigen: Unfähiges, schlecht ausgebildetes Zugpersonal, das den Fahrgast als Gegenstand sieht - ein besseres Beispiel für die Servicewüste Deutschland gibt es nicht, Tarife die eher zum Weinen als Bahnfahren animieren, unsaubere und schlecht gepflegte Wagen...sind das nicht schon genug Baustellen wo ihr erstmal anfangen solltet euch zu verbessern? Komisch das manch Privatunternehmen das anstatt der Bahn am Start ist, wesentlich besser wegkommt. Freundliches und Hilfsbereites Zugpersonal, meistens saubere Züge (Wenn draussen Sauwetter ist, kanns drinnen nicht wie aus dem Ei gepellt sein, das versteht man schon, aber der Rest stimmt) und Pünktlichkeit geht komischerweise auch, wenn die DB da nicht immer mal wieder zwischenfunkt und die Privaten ausbremst...

11.03.2012
00:54
Bahn plant Sitzplatzreservierung wie im Flugzeug
von Muehltal | #10

Super, vielleicht muss ich dann nicht mehr erleben, dass die Wagennummer des kostenpflichtig reservierten Platzes gar nicht dabei ist. Da war dann der Blick aufs freie Gleis nach hinten oder auf die Lok...(einige Male erlebt)
Warum kann sich die DB nicht endlich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren: nämlich Leute sicher und zuverlässig von A nach B zu bringen? Nicht mehr, vor allem aber auch nicht weniger.

1 Antwort
Bahn plant Sitzplatzreservierung wie im Flugzeug
von neindankeichsehmichnurum | #10-1

Das Kerngeschäft der DB ist der Gütertransport. Damit wird Geld verdient. Personenbeförderung ist nur lästig, raubt dem Güterverkehr Kapazitäten und ist nicht lukrativ.



10.03.2012
23:39
Pech gehabt
von RainerN | #9

Was ist daran neu???
Ich kann auch heute schon einen Sitzplatz in einem bestimmten Zug wählen, wie auch richtig bemerkt wurde.
Eine exakte Sitzplatzauswahl, wie angekündigt, funktioniert doch nur solange nicht 2 Personen oder mehr den gleichen Platz beanspruchen. Ansonsten gilt auch hier, wer zu spät kommt, hat eben Pech gehabt.
Also alles weiterhin wie bisher auch.
Ein weiteres Problem, was auch heute immer wieder ein Ärgernis darstellt, ist eine vom Regelfall abweichenden Wagenreihung, die Abwesenheit ganzer Waggons, oder der Ausfall der kompletten Platzreservierungsanzeige im Zug und ein dadurch völlig überfordertes Personal, Motto. „Schaffner kommt gleich, später oder garnicht“.
Ich denke die Bahn täte gut daran, zunächst diese Probleme anzugehen, bevor sie versucht wieder einmal „abzuheben“.

10.03.2012
21:46
Bahn plant Sitzplatzreservierung wie im Flugzeug
von hajori | #8

Es wundert mich sowieso, daß die Bahn noch immer diese "Proletenzüge" wie RE oder S-Bahn betreibt!
Damit kann man doch kein Geld verdienen, besonders den Ärger mit diesen "Schwarzfahrern", obwohl ein gültiges Ticket existiert!
Ich empfehle noch VIP-Lounge an den Bahnhöfen oder wenigstens gepolsterte Wartebänke und Bonusmeilen!
Von so einem "global Player" kann man schließlich nicht verlangen, daß es im popeligen Nahverkehr läuft! Die Zielkundschaft ist der betuchte "Buisiness-Traveller" und nicht der ausgebeutete Pendler!

10.03.2012
20:11
Bahn plant Sitzplatzreservierung wie im Flugzeug
von eagle | #7

Die sagen auch, dass die Deutschen nur Sauerkraut essen

10.03.2012
20:00
Bahn plant Sitzplatzreservierung wie im Flugzeug
von Salzmann | #6

In England heist es, die Deutschen sind so pünklich, da kommt die Bahn sogar auf die Minute genau.

Aus dem Ressort
Nokia warnt Kunden davor, das Lumia 2520 aufzuladen
Verbraucherwarnung
Bei Ladegeräten des Nokia-Tablets Lumia 2520 kann sich die Abdeckung lösen. Deshalb warnt Nokia Kunden davor, das Ladegerät zu verwenden, man könne sich einen Stromschlag einfangen. Betroffen seien etwa 30.000 Ladegeräte des Typs AC-300, darunter 600 Reise-Stecker.
Geldanlage - Honorarberater helfen auch bei kleinen Vermögen
Finanzen
Jeder sollte für das Alter finanziell vorsorgen und Rücklagen für Notfälle bilden. Honorarberater helfen in Geldfragen gegen Entgelt, während Finanzvermittler von Provisionen leben. Verbrauchern fällt der Durchblick schwer. Doch das kann böse Folgen haben.
Preise für Benzin und Diesel steigen zu Ostern leicht an
Spritpreise
Autofahrer bezahlen kurz vor Ostern wieder mehr Geld für Kraftstoffe. Doch der Preissprung soll dieses Mal moderat ausfallen. Jedoch fällt die Differenz zwischen Dieselkraftstoff und Benzin höher aus. Der Automobilclub ADAC erkennt darin dennoch keinen übertriebenen Preisanstieg.
Warnung vor "abenteuerlichen" Klauseln bei Fernbus-Fahrten
Fernbusreisen
Die NRW-Verbraucherzentrale (VZ) warnt vor gravierenden Mängeln im „Kleingedruckten“ vieler Fernbuslinien. „In mehr als 100 Klauseln haben wir Abenteuerliches entdeckt“, sagte VZ-Vorstand Müller am Mittwoch bei der Vorstellung des Jahresberichts. In NRW betreiben 40 Unternehmen mehr als 200 Linien.
Zalando zeigt RTL-Reporterin wegen Undercover-Bericht an
Zalando
Nach dem Enthüllungsbericht einer RTL-Reporterin, der die Missstände im Zalando-Logistiklager in Erfurt kritisiert, wehrt sich der Online-Versandhändler rechtlich gegen die Vorwürfe. Die Nutzer von Facebook und Twitter wetterten bereits gegen den Online-Händler.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

 
Fotos und Videos
Amazon in Rheinberg
Bildgalerie
Wirtschaft
175 Jahre Oldenkott
Bildgalerie
Ausstellung