Das aktuelle Wetter Essen 11°C
Straßenbahnunglück

Zahl der Verletzten nach Straßenbahnunglück in Essen gestiegen

13.06.2012 | 16:12 Uhr
Noch immer suchen Sachverständige und Polizei nach der Ursache für das schwere Straßenbahnunglück, bei dem am Dienstag 34 Menschen verletzt wurden.Foto: Jennifer Rüdinger

Essen.   Die Zahl der Verletzten ist einen Tag nach dem Straßenbahnunglück an der Haltestelle Hollestraße gestiegen. Insgesamt wurden 34 Menschen verletzt, sechs von ihnen schwer. Die beiden verletzten Fahrer konnten das Krankenhaus bereits wieder verlassen. Zur Ursache ist weiterhin nichts bekannt.

Einen Tag nach dem tragischen Unglück an der Hollestraße , in das drei Straßenbahnen involviert waren, ist die Zahl der Verletzten nach oben korrigiert worden. Insgesamt wurden 34 Menschen verletzt, sechs von ihnen schwer. Unter den Leichtverletzten war auch ein dreijähriges Kind, das aber nach ambulanter Behandlung wieder entlassen wurde. Auf dem Weg der Besserung sind auch die beiden beteiligten Fahrer, die am Mittwoch aus dem Krankenhaus entlassen wurden. Befragt werden sollen sie aber erst im Laufe der Woche. Ein Nothelfer kümmert sich nach Angaben der Evag um die Fahrer, die noch immer unter Schock stehen.

Die Ermittlungen zur Unfallursache laufen weiter. Zunächst müssten nun die zahlreichen Zeugen befragt werden, sagt Polizeisprecher Lars Lindemann. Bislang fehle ein unabhängiger Beobachter, der den Unfall von der Straße gesehen hat. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0201 / 8290 entgegen. Ob menschliches oder technisches Versagen verantwortlich ist, soll auch ein Experte der Dekra klären, der bereits kurz nach dem Unglück hinzugezogen wurde. Neben den Fahrtenschreibern und Luftbildaufnahmen von der Unfallstelle werden auch die massiv beschädigten Bahnen begutachtet.

2014 werden 27 neue Bahnen an Evag geliefert

Video
Essen, 12.06.2012: Aus noch ungeklärten Gründen ist eine Straßenbahn in Richtung Steele gegen 16 Uhr an der Haltestelle Hollestraße auf zwei dort wartende Bahnen aufgefahren. Bei der Kollision wurden 28 Menschen verletzt, drei von ihnen schwer.

Der Sachschaden geht nach Evag-Angaben in den hohen sechsstelligen Bereich, eine genaue Summe konnte noch nicht genannt werden. „Zurzeit wird geprüft, ob sich eine Reparatur der Bahnen wirtschaftlich lohnt“, sagt Sprecher Jens Kloth. Die Instandsetzung einer Straßenbahn könne bis zu anderthalb Jahre dauern. Alle beteiligten Bahnen waren älter als 30 Jahre - was aber nichts ungewöhnliches sei, wie Kloth betont. Die Bahnen werden regelmäßig gewartet und überprüft. Im Jahr 2014 wird die Evag-Flotte um 27 neue Niederflurbahnen erweitert . Die beiden tragischen Unfälle am Dienstag setzen der Evag auch im Fahrplan zu - so mussten Reservefahrzeuge auf die Schiene gesetzt werden, um die Zeiten einhalten zu können.

Die Stimmung im Verkehrsunternehmen ist gedrückt. Es ist das schwerste Straßenbahnunglück seit mehr als drei Jahrzehnten. Nothelfer betreuen nicht nur die beiden Fahrer sondern auch weitere beteiligte Kollegen psychologisch.

Schweres Bahnunglück

 

Jennifer Schumacher

Kommentare
14.06.2012
12:47
Zahl der Verletzten nach Straßenbahnunglück in Essen gestiegen
von Innenstadtfreunde | #5

Da ich in der Nähe der Unfallstelle wohne, konnte ich erleben, wie unglaublich schnell (keine 4 Minuten) Polizei und Rettungswagen da waren.Bitte ein...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Warum bei einem Schlaganfall schnelle Hilfe nötig ist
WAZ-Medizinforum
Die dritthäufigste Todesursache ist Thema des WAZ-Medizinforums in Essen-Kupferdreh. Beim Freisenbrucher Patient Günter Glöde wurde richtig gehandelt.
Beim Boys’ und Girls’ Day werden Klischees aufgeweicht
Zukunftstag
Dennis Kubicki (24) ist einer der wenigen männlichen Floristen. Er macht seine Ausbildung bei Blumen Risse und hofft, dass durch den Girls’ und Boys’...
„Ich wurde Feindin Allahs genannt“
Übergriff
Die Kettwiger Autorin Astrid Korten berichtet von einem Übergriff, nachdem sie in Leipzig eine Ehrenmord-Passage las. Der Staatsschutz ermittelt.
Juristische Wende im Wallberg-Streit
Wallberg
Nachdem Nelson Müller im Wallberg ausgestiegen ist, gehen die gekündigten Mitarbeiter nun auch gegen ihren früheren Arbeitgeber, die Wolff-Gruppe vor.
Panini-Album "Essen sammelt Essen" als Geburtstagsgeschenk
Panini-Album
Monika Karl bringt ihrem Sohn Philipp Karl, einem Essener Lokalpatrioten, das Panini-Album „Essen sammelt Essen“ nach London.
Fotos und Videos
article
6762392
Zahl der Verletzten nach Straßenbahnunglück in Essen gestiegen
Zahl der Verletzten nach Straßenbahnunglück in Essen gestiegen
$description$
https://www.derwesten.de/ikz/staedte/essen/zahl-der-verletzten-nach-strassenbahnunglueck-in-essen-gestiegen-id6762392.html
2012-06-13 16:12
Evag,Straßenbahn,Kollsion,Unfall,Feuerwehr,Rettungskräfte,Verletzte
Essen