Hamm: Tierbaby brutal umgebracht – Polizei entdeckt furchtbare Verletzung

Duisburger Tierärztin erklärt, wie du deinem kranken Hund helfen kannst

Duisburger Tierärztin erklärt, wie du deinem kranken Hund helfen kannst

Kathrin Hänig

Wir waren in der Tierklinik am Kaiserberg und haben uns einige Krankheiten erklären lassen.

Beschreibung anzeigen

Wer tut so etwas? In Hamm haben Täter etwas Furchtbares mit einem Tierbaby gemacht!

Jetzt sucht die Polizei Hamm nach Zeugen.

Hamm: Lamm war gerade 14 Tage alt – Achtung: Foto!

Wie die Polizei mitteilte, haben bislang unbekannte Täter zwischen Montag, 23. August und Dienstag, 24. August ein Lamm auf einer Obstwiese in Norddinker getötet.

Das Tier war gerade einmal 14 Tage alt. Auf Nachfrage von DER WESTEN teilte die Polizei zudem mit: „Es handelt sich um einen Einzelfall. Etwas Vergleichbares ist hier noch nicht passiert.“

Der Besitzer des Tieres hatte die Polizei verständigt. Denn der Schäfer fand das Tier auf seiner Wiese – mit einer großen Schusswunde. Gegenüber dem Westfälischen Anzeiger vermutet der Schäfer, dass das Tier mit eine Kleinkaliber Waffe erschossen wurde.

---------------------------

Mehr News aus der Region

Zoom Gelsenkirchen: Bittere Nachricht für Besucher! Sie müssen wieder DARAUF verzichten

Essen, Dortmund, Bochum und Co.: Nur für kurze Zeit – so kannst du bald kostenlos mit Bus und Bahn fahren

Oberhausen: Stau droht! Autobahnkreuz wird vollständig gesperrt

---------------------------

Hamm: Polizei sucht Zeugen

Genaue Angaben zur Art der Schusswaffe kann die Polizei derzeit noch nicht geben. Es wird noch weiter ermittelt.

---------------------------

Das ist Hamm

  • die Stadt wurde im Jahr 1226 gegründet
  • heute hat Hamm 178.967 Einwohner, die in sieben Stadtbezirken leben +
  • das älteste Wahrzeichen ist die Pauluskirche
  • Bürgermeister ist Marc Herter (SPD)

---------------------------


Wer etwas gesehen hat oder Hinweise auf den Schützen geben kann, soll sich bei der Polizei unter 02381-9160 melden. Gerne auch per Mail unter hinweise.hamm@polizei.nrw.de.

Dem Täter drohen im Fall einer Verhaftung eine Geld- oder sogar Freiheitsstrafe.