Veröffentlicht inGesundheit

Überdosiertes Koffeinpulver kann Krampfanfälle auslösen

Als Alternative zu koffeinhaltigen Getränken betrachten manche Verbraucher reines Koffein in Pulverform – und beziehen dieses über den Onlinehandel. Da sich das Pulver vom Laien aber nur schwer dosieren lässt, birgt es große Risiken. Eine Überdosis kann zu Krämpfen und sogar zum Tod führen.

Magdeburg. 

Online erhältliches Koffeinpulver birgt große Risiken, weil es schnell überdosiert werden kann. Darauf weist die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt hin. Eine Tasse Kaffee, eine Cola oder ein Energydrink enthält üblicherweise zwischen 50 und 200 Milligramm Koffein. Diese Mengen sind nach Einschätzung des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) gesundheitlich unbedenklich. Deutlich mehr Koffein dagegen kann sich schädlich auf das zentrale und das vegetative Nervensystem sowie das Herzkreislauf-, Atem- und Nierensystem auswirken.

Weil sich Koffeinpulver mit einer üblichen Küchenwaage kaum exakt in so kleinen Dosen abmessen lässt, besteht die Gefahr, dass Verbraucher zu viel verwenden. Die Verbraucherschützer verweisen auf die US-amerikanische Lebensmittel-Sicherheitsbehörde (FDA), derzufolge ein Teelöffel reinen Koffeins der Koffeindosis in 25 Bechern Kaffee entspricht. Eine solche Menge könne Herzrhythmusstörungen und Krampfanfälle auslösen.

Anzeichen für zu viel Koffein sind Erbrechen, Durchfall und Orientierungsstörungen. Die FDA warnt den Verbraucherschützern zufolge nach dem Tod eines 18-Jährigen vor dem Konsum solcher Pulver. Insbesondere Menschen mit Herz-Kreislauf-Problemen sollten davon die Finger lassen. (dpa)