Sport macht schlank? - Die zehn größten Diät-Lügen

Nur wenn man sich nicht nach jedem kurzen Training mit einer Pizza belohnt, macht Sport wirklich schlank.
Nur wenn man sich nicht nach jedem kurzen Training mit einer Pizza belohnt, macht Sport wirklich schlank.
Mehr als jeder zweite Deutsche hat Übergewicht, die meisten wollen davon loskommen. Wir decken an dieser Stelle die größten Diätlügen auf.

Essen. Die Menschen schleppen viel Gewicht mit sich herum. Mehr als jeder zweite Deutsche wiegt mehr als die Ärzte empfehlen. Statistiken zeigen: Über 60 Prozent der Deutschen sind übergewichtig. Jeder Fünfte ist sogar adipös, also fettleibig. Viele wollen gerne schlanker und gesünder werden. Bloß wie? Wir haben Ärzte und die Deutsche Gesellschaft für Ernährung gefragt, welches die häufigsten Irrtümer beim Kampf gegen die Pfunde sind.

Iss morgens wie ein Kaiser, abends wie ein Bettelmann

Schmarrn. Abgerechnet wird zum Schluss. Es zählt, was über den Tag verteilt an Kalorien und Fett zusammengekommen ist. Da ist es unerheblich, ob man das in Form eines einzigen großen Futter-Berges oder in zehn handlichen Häppchen zu sich genommen hat. „Das ist wie bei einem Auto. Ob Sie nun morgens 25 und abends weitere 25 Liter tanken oder alles auf einmal. Im Tank sind so oder so 50 Liter“, sagt Dr. Thomas Hulisz, der Leiter des Adipositas-Zentrum der Augusta-Krankenanstalten in Bochum.

Süßigkeiten sind verboten

Eine unsinnige Qual. Wer sich zwingt, auf etwas komplett zu verzichten, wird früher oder später vom Heißhunger heimgesucht. Dann wird aus der Abstinenz eine Futter-Orgie. Also: lieber ab und zu einzelne Gummibärchen vernaschen, als irgendwann gleich einen ganzen Gummibären-Zoo. Kleinigkeiten sind völlig in Ordnung, am besten direkt nach einer Mahlzeit.

Warme Mahlzeiten machen dick

Ein Märchen. Ideal zum Abnehmen sind Lebensmittel, die gut sättigen, also ein großes Volumen haben, und gleichzeitig wenig Energie liefern. Und das richtet sich nach den puren Lebensmitteln und der Zubereitungsart, aber nicht danach, ob die Mahlzeit warm oder kalt ist. Beispiel: Paprika ist gut, egal ob warm oder kalt. Aber sie wird zur triefenden Fettfalle, wenn sie paniert und frittiert wird.

Ist dunkle Schokolade besser als helle?

Fett macht fett

Stimmt zum Teil. Entscheidend ist, dass Fett auch wichtig ist. Der totale Fettverzicht kann schlimme Folgen haben, denn der Körper braucht es für den Stoffwechsel. Aber es gibt gutes und weniger gutes Fett. Das gute steckt leider nicht in der Currywurst mit Pommes, sondern eher im Fisch. „Omega 3- und Omega-6-Fettsäuren sind gesünder. Sie werden vom Körper besser verwertet“, sagt Thomas Hulisz und rät zu Raps- oder Sonnenblumenöl.

Dunkle Schokolade ist besser als helle

Irrtum. Egal ob Vollmilch oder Zartbitter, der Energiegehalt bleibt in etwa gleich. Jede Schoko besteht aus Zucker, Kakaobutter (Achtung, Fett!) und Kakaomasse. Dunkle Schokolade schmeckt allerdings meist herber. Da ist der Schoko-Hunger oft schneller gestillt – das spart dann doch Kalorien.

Ananas macht schlank

Unsinn. „Da könnte ich genauso gut behaupten, dass Gras Fett verbrennt“, sagt Ernährungsexperte Thomas Hulisz. Ananas führt ebenso wie beispielsweise Spargel allenfalls zu einem Wasserverlust, „harntreibend“ würde auf einer Packungsbeilage stehen.

Macht Sport wirklich schlank?

Fettpolster bleiben in der Sauna

Schön wär’s. Für den Sauna-Besuch gilt das gleiche wie für das Spargel-Essen: Aus dem Körper verschwindet nur Flüssigkeit. „Gut möglich, dass man nach aus der Sauna mit zwei Pfund weniger kommt. Aber die sind schnell wieder drauf, wenn man den Flüssigkeitsverlust ausgeglichen hat“, erklärt Hulisz. Verteufeln will er die Sauna nicht: wegen des Wohlfühlfaktors. Diese mehr als kuschelige Wärme tut manchen einfach gut.

Sport macht schlank

Mit Einschränkungen. Hier macht’s die Mischung. Denn das Dumme am Sport ist, dass auch der Hunger größer wird. Wer seine Ernährung umstellt, gesünder isst und sich mehr bewegt, macht alles richtig. Wer sich nach jeder Joggingrunde mit einer Pizza belohnt, liegt voll daneben. Grundsätzlich ist Training gut, Muskelmenschen sind klar im Vorteil. Denn wer Muckis hat, verbraucht mehr Kalorien, selbst im Sitzen oder Liegen.

Wer hungert, nimmt schneller ab

Zum Glück nicht. Abgesehen davon, dass Hunger unangenehm ist und das Durchhalten einer Diät erschwert, ist er noch dazu nicht hilfreich. Denn wenn man weniger isst, schaltet der Körper auf sein Sparprogramm für Notzeiten um. Wenn also der Magen lauter knurrt als Nachbars Bello, wird es höchste Zeit, etwas zu essen.

Die Schilddrüse ist schuld, dass ich so dick bin

Fast nie. „Viele Patienten hoffen das und tragen es als Entschuldigung vor. Zutreffend ist es aber nur bei einem von tausend Fällen“, sagt Mediziner Hulisz. Allen anderen muss es sagen: Ihr Übergewicht liegt ausschließlich an falscher Ernährung.

 
 

EURE FAVORITEN