Schmerzen in den Beinen können auf Herzinfarkt hindeuten

Schmerzen in den Beinen können auf einen droheneden Herzinfarkt hinweisen.
Schmerzen in den Beinen können auf einen droheneden Herzinfarkt hinweisen.
Foto: Birgit Schweizer
Plötzliche Schmerzen in den Beinen, die beim Gehen auftreten und beim Stehe wieder nachlassen, können auf einen Herzinfarkt hinweisen. Da die Gefäße in den Beinen erst relativ spät von einer Gefäßverkalkung betroffen sind, ist oft schon eine Verkalkung der Herzgefäße vorhanden.

Frankfurt/Main. Achtung bei Schmerzen in den Beinen: Sie können auf ein erhöhtes Herzinfarktrisiko hinweisen, wie die Deutsche Herzstiftung in Frankfurt am Main mitteilt. Vorsicht geboten ist demnach insbesondere bei Wadenschmerzen, die beim Gehen auftreten und beim Stehenbleiben nachlassen, sowie bei Schmerzen in der Zehenregion, die bei Belastung weniger werden. Beide Formen seien ein typisches Symptom einer Arteriosklerose, erklärt der Hamburger Kardiologe Eike Sebastian Debus. Bei einer Gefäßverkalkung seien die Beine im Vergleich zum Herzen häufig erst relativ spät betroffen, betont er. Träten also diese Beinschmerzen auf, sei oft schon eine deutliche Verkalkung der Herzkranzgefäße vorhanden, was im Laufe der Zeit zu einem Herzinfarkt führen könne. (dapd)
Mehr Infos: http://www.herzstiftung.de/schmerzen-in-den-beinen

 
 

EURE FAVORITEN