Petersilie, Brokkoli und Spinat - Fitmacher gegen Grippe

Petersilie enthält viele Vitamine und Mineralien.
Petersilie enthält viele Vitamine und Mineralien.
Foto: dapd/Danny Gohlke
Wer im Sommer gesund bleiben möchte, muss nicht immer zu teuren Präperaten greifen. Auch Fitmacher aus dem eigenen Garten können helfen: Wer regelmäßig Petersilie, Brokkoli und Spinat isst und bei der Zubereitung einige Regelnbeachtet, kann seinem Immunsystem etwas Gutes tun.

Essen. Die Bundesanstalt für Arbeit empfiehlt zum Schutz vor Sommergrippe drei Fitmacher aus dem eigenen Garten:

Petersilie enthält viele Vitamine und Mineralien (Beta-Carotin, Folsäure), mehr Fluor alle anderen Kräuter, dreimal so viel Vitamin-C wie Zitronen, reichlich Vitamin A und B6 – ein Plus für das Immunsystem. Zudem stärkt das Vitamin B6 den Herzmuskel, hilft bei der Bildung roter Blutkörperchen, wirkt entwässernd und entgiftend. Es wird auch für den gesamten Stoffwechsel benötigt. Achtung: Nur Blätter und Wurzel verzehren (Samen enthält Giftstoffe).

Beim Erhitzen geht Vitamin C verloren

Schon 200 Gramm Brokkoli decken den täglichen Vitamin C-Bedarf. Super für das Immunsystem: Der Körper wird angeregt, selbst Antioxidanzien und Enzyme zu produzieren. Zudem enthält Brokkoli viel Kalzium (stärkt die Knochen) und Carotin (gut für Augen und Schleimhäute). Achtung: Nur garen, nicht kochen. Sonst gehen fast 70 Prozent der Inhaltsstoffe verloren.

Spinat hilft mit viel Lutein und Beta-Carotin (gut für den Zellschutz, bremst die Zellalterung). Lutein schützt zudem die Sehzellen. Außerdem enthalten: Folsäure (für starke Nerven) und Mineralstoffe wie Zink, Magnesium, Phosphor, Kupfer – gut für die Verdauung sind Vitamin C und B1 sowie Riboflavin und Niacin. Achtung: Da beim Erhitzen Vitamin C verloren geht, aber nach dem Garen die Nährstoffe besser vom Körper aufgenommen werden können, heißt die Devise: mal roh, mal gegart essen.

 
 

EURE FAVORITEN