Mehr Todesfälle durch Diabetes in NRW 

Im vergangenen Jahr sind fast 3200 Menschen an den Folgen der Diabetes gestorben.
Im vergangenen Jahr sind fast 3200 Menschen an den Folgen der Diabetes gestorben.
Foto: Christoph Wojtyczka / WAZ FotoPo
Die Zahl der Todesfälle durch Diabetes hat in Nordrhein-Westfalen zugenommen. Im vergangenen Jahr seien fast 3200 Menschen an den Folgen der Diabetes gestorben - gut acht Prozent mehr als ein Jahr zuvor, berichtete das statistische Landesamt am Donnerstag in Düsseldorf

Düsseldorf. Diabetes-Erkrankungen seien die Ursache für 1,6 Prozent aller Todesfälle in NRW. 57 Prozent der Diabetes-Toten waren Frauen. 95 Prozent der Diabetestoten wurden mindestens 60 Jahre alt, 60 Prozent mindestens 80 Jahre alt. Nur drei der Diabetes-Toten (0,1 Prozent) waren jünger als 30 Jahre.

In Höxter gibt es die meisten Diabetes-Toten

Der höchste Anteil von Diabetes-Toten wurden im Kreis Höxter registriert (30 Fälle je 100 000 Einwohner), der niedrigste in Düsseldorf (8 Fälle). Diabetes zählt zu den häufigsten Stoffwechselerkrankungen in Industrienationen.

Für die Zunahme der Diabetesfälle werden insbesondere die steigende Zahl älterer Menschen sowie die Zunahme von Risikofaktoren wie Bewegungsmangel und Übergewicht verantwortlich gemacht. (dpa)