Mehr als 18 000 Hebammen per Mausklick

Eine Hebamme untersucht eine schwangere Frau.
Eine Hebamme untersucht eine schwangere Frau.
Foto: dpa
Nach Angaben des Spitzenverbandes der gesetzlichen Krankenversicherung soll die neue bundesweite Liste monatlich aktualisiert werden.

Berlin. Mit wenigen Mausklicks können werdende Eltern ab sofort nach einer Hebamme in ihrer Nähe suchen. Auf der neuen Hebammenliste finden sich die Kontaktdaten von bundesweit mehr als 18 000 freiberuflichen Hebammen, wie der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) mitteilte. Alle aufgeführten Hebammen dürften demnach Kassenleistungen etwa in der Schwangerenvorsorge oder der Wochenbettbetreuung erbringen.

Als Suchoptionen stehen neben Ort, Postleitzahl, Straße und Umkreis auch konkrete Leistungen wie Schwangeren-/Wochenbettbetreuung zur Auswahl. Nach einem Mausklick erscheint eine entsprechende Liste mit Hebammen samt Kontaktdaten und angebotenen Leistungen. Konkrete Adressen sind laut GKV allerdings zum Schutz der Privatsphäre nicht verfügbar. Eine Kartensuche ist aus datenschutzrechtlichen Gründen ebenfalls nicht möglich. Nach Angaben des Verbands soll die Liste monatlich aktualisiert werden.

Das Bundesgesundheitsministerium hatte den GKV damit beauftragt, eine solche Liste zu veröffentlichen. Grund hierfür war laut GKV, dass bei den öffentlich zugänglichen Anlaufstellen für Schwangere oder über das Internet relativ wenige Hebammen mit ihren Kontaktdaten gelistet waren. (dpa)

 
 

EURE FAVORITEN