Jeder fünfte Arbeitnehmer wohl ohne Anspruch auf Pflegezeit

Oft passiert es von einem Tag auf den anderen. Ein Sturz, ein Schlaganfall - und plötzlich ist der Pflegefall da.
Oft passiert es von einem Tag auf den anderen. Ein Sturz, ein Schlaganfall - und plötzlich ist der Pflegefall da.
Foto: Oliver Berg
Ein neues Gesetz soll Berufstätigen künftig die Pflege von Angehörigen erleichtern. Doch viele Arbeitnehmer werden wohl keinen Anspruch auf Pflegezeit haben. Der Grund: Wer in einem Unternehmen mit weniger als 15 Mitarbeitern arbeitet oder einer geringfügigen Beschäftigung nachgeht, geht leer aus.

Berlin. Mehr als jeder fünfte Arbeitnehmer wird nach Angaben der Linken im Bundestag voraussichtlich keinen Rechtsanspruch auf die Familienpflegezeit haben. Das gehe aus einer Auswertung des Statistischen Bundesamts im Auftrag der Bundestagsabgeordneten Sabine Zimmermann hervor, so die Linke am Donnerstag in Berlin. Danach arbeiten 21 Prozent oder 5,6 Millionen erfasste sozialversicherungspflichtige Beschäftigte in Unternehmen mit 15 oder weniger Mitarbeitern. Das ist die im Gesetzentwurf der Regierung vorgesehene Schwelle für die Pflegezeit. Unberücksichtigt seien fünf Millionen ausschließlich geringfügig Beschäftigte.

Betroffen sind laut der Linken vor allem Branchen mit niedrigem Lohnniveau - also Beschäftigte, die es sich in der Regel finanziell am allerwenigsten leisten können, unbezahlt die Arbeit auszusetzen. "Eine bezahlte Pflegezeit muss für alle Beschäftigten gelten", forderte Zimmermann. Das Kabinett hatte die Pläne am Mittwoch beschlossen, so dass sie nun im Bundestag weiterberaten werden. (dpa)

 
 

EURE FAVORITEN