Frühe Mandel- oder Blinddarmoperation erhöht Herzinfarkt-Risiko

Laut einer Studie steigt das Herzinfarktrisiko bei einer Mandelentfernung vor dem 20. Lebensjahr um 44 Prozent und bei einer Blinddarmentfernung vor dem 20. Lebensjahr um 33 Prozent gegenüber nicht operierten Menschen. Foto: Imago.
Laut einer Studie steigt das Herzinfarktrisiko bei einer Mandelentfernung vor dem 20. Lebensjahr um 44 Prozent und bei einer Blinddarmentfernung vor dem 20. Lebensjahr um 33 Prozent gegenüber nicht operierten Menschen. Foto: Imago.
Wenn in jungen Jahren die Mandeln oder der Blinddarm entfernt werden, kann das eine Herzschwäche hervorrufen. Denn die Entfernung dieser Organe schwächt das noch in der Entwicklung befindliche Immunsystem.

Stockholm. Die operative Entfernung von Mandeln oder des Blinddarms erhöht das Herzinfarktrisiko in späteren Jahren. Das geht aus einer schwedischen Studie des Karolinska Instituts hervor, die im "European Heart Journal" veröffentlicht wurde.

Dabei wurde die Krankengeschichte von 54 449 Menschen mit Blinddarmentfernung und von 27 284 Patienten mit Mandeloperation mit nicht operierten Menschen verglichen. Demnach steigt das Herzinfarktrisiko bei einer Mandelentfernung vor dem 20. Lebensjahr um 44 Prozent und bei einer Blinddarmentfernung vor dem 20. Lebensjahr um 33 Prozent gegenüber nicht operierten Menschen.

Entfernung von Mandeln und Blinddarm schwächt Immunsystem junger Menschen

Wurden die Operationen erst nach dem 20. Lebensjahr durchgeführt, hatte dies keine Auswirkung auf die spätere Herzgesundheit. Laut der Wissenschaftler liegt der Zusammenhang darin begründet, dass Mandeln und Blinddarm zu den sekundären Lymphorganen zählen und ihre Entfernung bei jungen Menschen das noch in der Entwicklung befindliche Immunsystem schwächt. Dadurch kommt es möglicherweise zu vermehrten entzündlichen Prozessen, die das Herz angreifen.

Zu einem späteren Zeitpunkt, wenn das Abwehrsystem ausgereift ist, hat die Entnahme dieser Organe nicht mehr eine solche Auswirkung. (mp)