Drei Punkte für eine bessere Work-Life-Balance

Zwei Männer sitzen während ihrer Mittagspause auf einer Bank im Schatten.
Zwei Männer sitzen während ihrer Mittagspause auf einer Bank im Schatten.
Foto: ebastian Gollnow / dpa
Prof. Jutta Rump nennt drei wichtige Punkte für Menschen, die sich beruflich etwas zurückziehen oder mehr Zeit mit der Familie verbringen möchten.

Berlin.. Wer im neuen Jahr beruflich etwas kürzertreten möchte, um mehr Zeit für sich oder die Familie zu haben, sollte drei wesentliche Punkte beachten. Das rät Prof. Jutta Rump, Arbeitszeitexpertin und Themenbotschafterin der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA).

- Zunächst geht es der Expertin zufolge darum, Erwartungen zu klären: Beschäftigte sollten mit ihrem Chef sprechen und eine gemeinsame Lösung finden, die entlastet. Das könnten zum Beispiel flexiblere Arbeitszeiten oder die neu eingeführte Brückenteilzeit sein.

- Außerdem müssen Aufgaben frühzeitig verteilt werden, empfiehlt Rump. Das erfolgt am besten ebenfalls in Absprache mit der Führungskraft. Eine ausführliche Übergabe und Einarbeitung sorgen dafür, dass Mitarbeiter ihre freie Zeit auch wirklich nutzen können, ohne ständig erreichbar sein zu müssen.

- Dritter Punkt: Distanz schaffen. Am Wochenende und nach Feierabend sollten Berufstätige sich auf ihrer Erholung konzentrieren. Dazu gehört auch eine räumliche Trennung von Arbeit und Freizeit: Küche und Schlafzimmer sollten für berufliche Tätigkeiten tabu sein. (dpa)

 
 

EURE FAVORITEN