Dänische Forscher erreichen Durchbruch in Aids-Forschung

Forscher haben einen Durchbruch in der Aidsforschung erreicht.
Forscher haben einen Durchbruch in der Aidsforschung erreicht.
Foto: dpa
Dänische Forscher haben mit Hilfe eines Krebs-Medikaments einen Durchbruch in der Aidsforschung erreicht: Schlummernde HI-Viren konnten aus ihren Zellen gelockt und den Attacken des Immunsystems und von Medikamenten ausgesetzt werden. Die Ergebnisse wurden auf der Welt-Aids-Konferenz vorgestellt.

Melbourne. Einen Durchbruch in der Aidsforschung haben dänische Experten mit Hilfe eines Krebs-Medikaments erreicht: Den Forschern ist es nach eigenen Angaben erstmals gelungen, schlummernde HI-Viren aus ihren Zellen zu locken und sie damit den Attacken des Immunsystems und von Medikamenten auszusetzen.

Ole Søgaard von der Universität Aarhus stellte die Ergebnisse am Dienstag auf der Welt-Aids-Konferenz in Melbourne vor. "Es ist ein bedeutendes Ergebnis", sagte Søgaard, fügte aber bescheiden hinzu: "Es ist aber nur einer von vielen Schritten in Richtung einer möglichen Heilung." (dpa)

 
 

EURE FAVORITEN