Veröffentlicht inGesundheit

Bei Pilzbefall im Mund nicht mit Kamillentee gurgeln

Wer unter Pilzbefall im Mundraum leidet, sollte auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen, um sich ein pilzabtötendes Medikament verschreiben zu lassen. Einfache Hausmittel helfen nicht, das Gurgeln mit Kamillentee macht den Befall sogar noch schlimmer.

Essen. 

Pilzbefall im Mundraum lässt sich nicht mit einfachen Hausmitteln bekämpfen. Im Gegenteil: Gurgeln mit Kamillentee etwa macht den Befall nur noch schlimmer. Betroffene sollten zum Arzt gehen und sich ein pilzabtötendes Medikament verschreiben lassen, rät der Deutsche Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte.

Die Tinktur oder Gurgel-Lösung beseitige den Pilzbelag in acht bis zehn Tagen. Mundtrockenheit sei ein Risikofaktor für Pilzbefall. Sie tritt häufig als Nebenerscheinung einer Diabetes auf. Eine starke Rötung und weiße Flecken, die sich schwer abwischen lassen, deuten auf einen Befall hin. Betroffen ist der Mundraum, in schweren Fällen auch die Speiseröhre.