Dortmund

BVB am Boden zerstört: Das ist die bittere Erkenntnis nach dem 0:4-Debakel in München

Paco Alcacer und der BVB erlebten am Samstagabend in München ein Debakel.
Paco Alcacer und der BVB erlebten am Samstagabend in München ein Debakel.
Foto: imago images/ActionPictures

Dortmund. Das 0:4 beim FC Bayern München war für Borussia Dortmund nicht nur eine Niederlage. Es war ein Statement.

Der BVB lieferte in diesem wichtigen Spiel eine Vorstellung ab, die blutleerer kaum hätte sein können. Selbst dem optimistischsten Fan der Borussia sollte nun klar sein, dass in Dortmund vorerst niemand mehr von der Meisterschaft träumen muss.

Hummels: „Sind keine Top-Truppe“

Auch Mats Hummels gab nach der Schmach zu: „Es ist ein Zeichen für uns, dass wir selber keine Top-Truppe sind.“

Und der Dortmunder Abwehrchef hat Recht. Der BVB ist in seiner derzeitigen Verfassung keine Spitzenmannschaft.

Mit viel Euphorie waren Borussia Dortmund und seine Fans in diese Spielzeit gestartet. Die Vereinsbosse hatten deutlich gemacht, dass der BVB um die Meisterschaft mitspielen will. Einige schwarzgelbe Anhänger sahen im Dortmunder Kader den besten seit vielen Jahren.

Doch gleich zu Saisonbeginn wurde anhand der Leistungen und Ergebnisse klar: Dieser BVB ist keine Meistermannschaft.

-----------------

BVB-Top-News:

-----------------

Meisterhoffnung schon in der Winterpause begraben?

Manch ein Fan hatte gehofft, dass die denkwürdige zweite Halbzeit beim 3:2 gegen Inter Mailand den schwarzgelben Knoten platzen lassen könnte. Doch sie wurden auf die bitterste aller Arten enttäuscht. Das 0:4 in München war ein Denkzettel, an dem der BVB noch lange zu knabbern hat.

In den Wochen nach der Länderspielpause trifft der BVB auf die derzeitigen Abstiegskandidaten Paderborn, Hertha, Düsseldorf und Mainz. Sollte das Favre-Team auch dann nicht in die Spur finden, kann vermutlich auch der letzte BVB-Fan seine Meisterhoffnungen bereits in der Winterpause begraben.

 
 

EURE FAVORITEN