Borussia Mönchengladbach hofft noch auf Oxford-Verpflichtung - West Ham zieht den Preis an

Michael Ryberg
Reece Oxford.
Reece Oxford.
Foto: dpa

Mönchengladbach. Während Trainer Dieter Hecking seine Gladbacher Bundesligaprofis am Dienstagmorgen zum ersten Training im neuen Jahr bat, wärmte sich Innenverteidiger Reece Oxford (19) auf dem Gelände von West Ham United in Romford auf.

Zwei Tage vor Silvester war die Leihgabe nach London zurückgekehrt. Aber das muss nicht von Dauer sein.

Eberl: „Wollen ihn verpflichten“

Zwar beteuert West Hams neuer Trainer David Moyes, er wolle sich die Defensivkünste des Talents erstmal ansehen. Spielpraxis stellte Moyes, der mit dem Europapokalsieger von 1965 im Abstiegskampf der Premier League steckt, aber nicht in Aussicht.

Bei Gladbach hatte Oxford erst in den letzten zwei Bundesligaspielen plus Pokal-Aus gegen Leverkusen Einsatzzeit bekommen. Was dazu führte, dass West Ham den Verteidiger wegen einer Leihklausel vorzeitig zurückfordern konnte.

„Wir wollen Reece verpflichten. Und er will bei uns bleiben“, versichert Gladbachs Sportdirektor Max Eberl. Transferkonditionen nennt Eberl nicht.

Das Boulevardblatt The Sun spekuliert allerdings über ein verbessertes Gladbacher Angebot über eine Ablöse von 11,3 Millionen Euro. Vor Weihnachten sollen es sechs Millionen Euro gewesen sein.