Wie man bei der Autopflege mit Zahncreme und Cola viel Geld spart

Für die Autopflege müssen es nicht immer teure Spezialmittel sein. Auch mit Hausmitteln, lässt sich der Wagen auf Hochglanz polieren. Foto: Frank Vinken
Für die Autopflege müssen es nicht immer teure Spezialmittel sein. Auch mit Hausmitteln, lässt sich der Wagen auf Hochglanz polieren. Foto: Frank Vinken
Mit Hausmitteln lässt sich das Auto gut und günstig pflegen. Wir verraten Ihnen, wie man mit Cola, Zahnbürste und Zahnpasta, Alufolie und Weichspülern den Wagen zum Glänzen bringt - und dabei viel Geld sparen kann.

Stuttgart. Bei der Autopflege gibt es neben teuren Spezialreinigern oder einer kostspieligen Neuanschaffung auch Tricks und Mittel aus dem Haushaltsarsenal, die Geld sparen. Darauf hat das ARD-Magazin "Auto+Verkehr" in Stuttgart aufmerksam gemacht. So können Schmutznester an den Felgen mit Zahnbürste und Zahnpasta behandelt werden, empfahl der Ratgeber-Fachmann Ulrich Brenken. Nach ein paar Sekunden Einwirkungszeit löse sich der Bremsstaub, und man könne ihn mühelos mit einem Lappen abwischen.

Zahnpasta ohne grobe Körnung

Wichtig sei, dass es sich um einfache, weiße Zahnpasta handelt - ohne grobe Körnung. Sonst könne es Kratzer geben. Etwas Margarine gebe der Felge noch den nötigen Glanz. Zahnpasta und Margarine kosteten zusammen rund drei Euro. Ein professioneller Felgenreiniger locker das Drei- bis Vierfache, rechnete Brenken vor. Ein vorzeitiger Austausch von Scheibenwischern könne auf folgende Weise vermieden werden: Lappen mit Weichspüler tränken und gründlich über die Wischer fahren. Dadurch werde der Gummi wieder geschmeidiger und liege besser an der Scheibe an.

Alufolie mit Cola

Beim nächsten Regen sei die Sicht dann klarer. Weichspüler gebe es ab einem Euro. Ein Satz neuer Scheibenwischer koste zwischen 20 und 30 Euro, machte Brenken seine Rechnung auf. Für Rostflecken hält er ebenfalls einen preiswerten Tipp parat: Ein Stück Alufolie zerknüllen, mit Cola begießen und damit die Roststelle eine Weile bearbeiten. Die Wirkstoffe versiegelten einerseits den Rost, der zu Eisenphosphat umgewandelt werde. Andererseits entstehe eine Oberfläche, die man mit Lack behandeln könne.

Baby-Feuchttücher gegen tote Insekten

Unansehnliche Reste toter Insekten am Auto kann man laut dem ARD-Ratgeber mit viel Schaum, Wasser und einem lackschonenden Lappen beseitigen. Allerdings könne man dem vorbeugen - mit Baby-Feuchttüchern. Dabei sollte die gereinigte Stoßstange mit diesen Tüchern eingerieben werden. Die Emulsion ergebe einen Film auf der Stoßstange. Dadurch könnten sich nicht so viele Fliegen festsetzen, wie wenn die Stoßstange unbehandelt sei. Der Preis für eine Packung Baby-Feuchttücher liege bei etwa einem Euro, sagte Brenken. (dapd)

 
 

EURE FAVORITEN