VW Golf 7 - Verarbeitungsmangel führt zu Wassereinbruch

Wolfsburg. Im Fußraum des Beifahrersitzes im VW Golf 7 kann es zu einem Wassereinbruch kommen. Grund ist offenbar ein Fehler bei der Verarbeitung. Auch der Audi A3 und der Seat Leon sollen betroffen sein.

Wie das Fachmagazin "Auto Bild" berichtet, kann sich im Fußraum des Beifahrersitzes im VW Golf 7 Wasser sammeln. Wie es heißt, laufe die Entwässerung der Klimaanlage nicht ordnungsgemäß ab: Ein fehlerhaft montierter Schlauch führe dazu, dass Kondenswasser aus dem Verdampfer in den Fußraum eintritt. Infolge dessen kann es zu einer Schimmelbildung oder beschlagenen Fenstern kommen. Weiterhin seien auch Schäden an der Elektronik der Kompaktklasse möglich.

VW: Problem tritt nur vereinzelt auf

Wie VW mitteilte, sei das Problem mit dem Wassereinbruch nur vereinzelt aufgetreten - bei 45 von 300.000 produzierten Modellen. Ferner lässt der Konzern verlauten, dass die Montageabläufe im Juni dieses Jahres optimiert wurden. Seitdem sei es zu keinem austretenden Wasser mehr gekommen.

sw