Toyota Yaris Hybrid Fahrbericht - Preiswert und sicher

Essen. Der neue Toyota Yaris Hybrid ist günstig - und auch besonders sparsam soll der fünftürige Kleinwagen sein. Der Fahrbericht zeigt, wie sich der Vollhybrid im Praxistest anstellt.

Ein preiswertes Auto, das gleichzeitig sparsam fährt und noch dazu eine hohe Sicherheit vorweist? Der neue Toyota Yaris Hybrid soll dem Hersteller zufolge genau solch ein Fahrzeug sein. Die Gesamtleistung des Elektromotors und des Benzinmotors, die zusammen ihre Arbeit im Kleinwagen verrichten, beträgt 100 PS. Als Energiespeicher fungiert ein Nickel-Metallhydrid-Akku, der unter der Rückbank positioniert ist.

Bei der Testfahrt fällt auf: Das starke Anfahr-Drehmoment, das viele Hybridfahrzeuge ausmacht, ist beim Toyota Yaris Hybrid nicht gegeben. Dafür ist der Testverbrauch sehr erfreulich: 4,5 Liter Verbrauch zeigt der Bordcomputer nach 100 gefahrenen Kilometern an. Im Stadtverkehr gibt sich der 1,5-Liter-Vierzylindermotor weitestgehend geräuscharm, doch bei höheren Geschwindigkeiten - vor allem auf der Autobahn - dröhnt der Motor zunehmend. Bis zu Tempo 165 schafft der Vollhybrid, das Fahrwerk ist ordentlich abgestimmt, wirkt sicher, aber nicht sehr komfortabel. Leichte Stöße sollten Fahrer mit einplanen.

Ist die Eco-Taste aktiviert, fährt der Toyota Yaris Hybrid noch sparsamer, dafür geht jedoch auch das Fahrvergnügen verloren und es geht nur schleppend voran. Rein elektrisches Fahren mit dem Elektromotor ist übrigens nur mehrere Hundert Meter möglich - doch das ist von Toyota so gewollt. Die richtige Abstimmung soll das Geheimrezept für den sparsamen Charakter des Kleinwagens sein.

Das Kofferraumvolumen des Toyota Yaris Hybrid beträgt 286 Liter: ein Wert, der in dieser Fahrzeugklasse in Ordnung geht. Der Basispreis des Kleinwagens liegt bei 16.950 Euro. Fazit: Die Fahrleistungen des Toyota Yaris Hybrid sind überzeugend, aber nicht überragend. Im Kleinwagensegment dürfte der Japaner jedoch dank seiner ausgeklügelten Technologie eine Menge Käufer finden.

EURE FAVORITEN