Rauchverbot im Auto soll Kinder vor Passivrauchen schützen

Rauchen im Auto - damit soll es in Deutschland bald vorbei sein. Das fordert eine EU-Gesundheitsexpertin. In Griechenland gilt das Rauchverbot am Steuer schon.
Rauchen im Auto - damit soll es in Deutschland bald vorbei sein. Das fordert eine EU-Gesundheitsexpertin. In Griechenland gilt das Rauchverbot am Steuer schon.
Foto: ddp
Nach Restaurants sollen nun auch Autos zur rauchfreien Zone werden - zumindest wenn es nach EU-Gesundheitsexpertin Nessa Childers geht. Die Parlamentarierin will vor allem Kinder vor der hohen Belastung durch Passivrauchen in Autos schützen.

Hamburg. Raucher haben es schwer. Die Orte, an denen man entspannt vor sich hin qualmen kann, werden immer rarer. Nachdem schon in vielen europäischen Ländern ein Rauchverbot in Restaurants gilt, soll nun auch ein Rauchverbot im Auto eingeführt werden - zumindest wenn Kinder mit an Bord sind. Das fordert laut "Bild" die irische Gesundheitsexpertin im EU-Parlament, Nessa Childers.

Der Expertin zufolge soll die Belastung durch Passivrauchen in Autos 23-mal höher sein als in Wohnräumen. "Wenn die europäischen Bürger in der Lage sind, während der Fahrt nicht mit dem Handy zu telefonieren und nahtlos die Gurtpflicht zu übernehmen, dann können sie auch aufhören zu rauchen, wenn Kinder im Auto mitfahren", meint sie.

 
 

EURE FAVORITEN