Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Blitzer-Apps

Nutzung von Blitzer-Apps auf dem Handy rechtlich umstritten

08.08.2012 | 08:04 Uhr
Nutzung von Blitzer-Apps auf dem Handy rechtlich umstritten
Die Nutzung von Blitzer-Apps von Autofahrern ist rechtlich umstritten. Foto: dapd

Berlin.  Handy-Apps, die Autofahrer unterwegs vor Radarfallen warnen, sind nach einem Medienbericht juristisch umstritten. Wenn die Polizei die Nutzung einer Blitzer-App als Verstoß wertet, muss der Fahrer mit einem Bußgeld in Höhe von 75 Euro und vier Punkten in Flensburg rechnen.

Handyprogramme, die Autofahrer unterwegs vor Blitzern und Radarfallen warnen, sind rechtlich umstritten. Darauf verweist das in Berlin erscheinende Verbrauchermagazin „test“ in seiner August-Ausgabe. Für Autofahrer sei die Nutzung dieser Apps während der Fahrt nach Ansicht vieler Juristen illegal. Urteile zu sogenannten Blitzer-Apps gebe es allerdings noch nicht.

Werte die Polizei die App-Nutzung als Verstoß, müsse der Fahrer mit einem Bußgeld in Höhe von 75 Euro und vier Punkten in der Verkehrssünderkartei in Flensburg rechnen. Rückfragen bei Bußgeldstellen hätten allerdings ergeben, dass es derzeit kaum zu Verfahren komme, berichtet „test“.

Das Verbot von Blitzer-Apps betrifft laut Paragraf 23 der Straßenverkehrsordnung nur den Fahrer selbst. Der Beifahrer könne das Programm auf seinem Mobiltelefon während der Fahrt also durchaus nutzen. (dapd)

Kommentare
25.11.2013
15:20
Nutzung von Blitzer-Apps auf dem Handy rechtlich umstritten
von sedah | #7

# 6
Vollkommen richtig!
Denn in unserem NRW wird nur an den von Ihnen aufgelisteten Punkten gemessen!
Da sind Blitzerstandorte und Gefahrenpunkte...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Schnelle Hilfe auf der Straße: So funktioniert eCall
Verkehr
Ab 31. März 2018 wird eCall zur Pflicht in der EU. Die Autobauer müssen alle neuen Modelle mit der nötigen Technologie ausrüsten. Wichtige Fragen und...
Unfallzahlen steigen - Wie gefährlich sind E-Bikes?
Verkehr
Mit wenig Kraftaufwand und nicht verschwitzt ans Ziel zu radeln - das klingt verlockend. Kein Wunder, dass Pedelecs und E-Bikes immer beliebter...
Sind Assistenzsysteme bei der Führerscheinprüfung erlaubt?
Verkehr
Assistenzsysteme kommen auch Fahrschülern zugute. Doch obwohl sie das Autofahren vereinfachen, müssen die Helfer während der Prüfungsfahrt nicht...
Skoda gibt Preise für neuen Superb bekannt
Verkehr
Die Preise für den neuen Skoda Superb beginnen bei 24 590 Euro. Das hat die tschechische VW-Tochter kurz vor der Markteinführung des...
Immer auf Empfang: Auto-Antennen müssen mehr leisten
Verkehr
Lange Jahre war die klassische Stabantenne das Symbol für Radioempfang im Auto. Wer es sich leisten konnte, verbaute gerne die Automatikvariante, die...
article
6961429
Nutzung von Blitzer-Apps auf dem Handy rechtlich umstritten
Nutzung von Blitzer-Apps auf dem Handy rechtlich umstritten
$description$
https://www.derwesten.de/auto/nutzung-von-blitzer-apps-auf-dem-handy-rechtlich-umstritten-id6961429.html
2012-08-08 08:04
Handy,iphone,App,Blitzer,Verkehr,Radarfallen
Auto