Klassisches Super-Benzin wird nach E10-Einführung knapp

Foto: WAZ FotoPool
Die Skepsis der Autofahrer gegenüber dem Biosprit E10 führt mittlerweile bundesweit zu vorübergehenden Versorgungsengpässen mit dem klassischen Super-Benzin E5. Dies räumte auch der Mineralölwirtschaftsverband ein.

Berlin. Die Nachfrage nach Super-Benzin mit fünf Prozent Bioethanolanteil (E5) führt bundesweit zu Engpässen. Immer mehr Tankstellen können kein E5 mehr anbieten.

Der Hauptgeschäftsführer des Mineralölwirtschaftsverbands, Klaus Picard, sagte der Bild-Zeitung, dass es flächendeckend zu „befristeten Versorgungsengpässen“ komme. An den ausverkauften Tankstellen sei dann nur noch E10 im Angebot, das zehn Prozent Bioethanol enthält. Viele Kunden meiden E10 weil sie befürchten, dass der Kraftstoff ihre Fahrzeuge beschädigt. Viele kaufen trotz höherer Preise Super Plus.

ACE fordert Steuerrabbat für Bio-Kraftstoff

Picard sagte, derzeit werde in den Raffinerien zu 80 Prozent E10 und zu 20 Prozent Super Plus produziert. Das reiche nicht, um die große Nachfrage zu decken. Der Zeitung zufolge kann dies auch nicht ohne weiteres geändert werden.

Der Auto Club Europa (ACE) forderte einen Steuerrabatt auf Biokraftstoff. ACE-Sprecher Rainer Hillgärtner sagte der Zeitung, Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) solle sich für eine ermäßigte Mineralölsteuer auf E10 stark machen. „Zehn Prozent Bioanteil müssen zehn Prozent weniger Steuer entsprechen“, forderte er. Bioethanol sei schließlich kein Mineralölprodukt. „Wer die Steuer trotzdem voll erhebt, spielt ein falsches Spiel“, sagte er. (dapd)

 
 

EURE FAVORITEN