Ersatzrad - Für den Urlaub sinnvoller als ein Notrad

Essen. Reifenpannen sind selten geworden. Deswegen haben viele Modelle heutzutage statt eines vollwertigen Ersatzrads nur noch ein Notrad serienmäßig an Bord. Im seltenen Fall einer Panne kann es jedoch helfen, ein Ersatzrad dabei zu haben - insbesondere, wenn Sie im Urlaub im Ausland unterwegs sind.

Die Qualität von Autoreifen ist in den letzten Jahrzehnten spürbar besser geworden. Gehörten Reifenpannen früher noch zum alltäglichen Straßenbild, ist es heute selten geworden, dass Reifen ohne Einfluss von außen platzen oder Luft verlieren. Das bringt jedoch einen kleinen Nachteil mit sich: "Weil Autos heute kaum noch wegen einer Reifenpanne liegen bleiben, sind die meisten Wagen nur noch mit einem Notrad ausgerüstet", erklärt Michael Staude vom TÜV Süd. Im Falle einer Reifenpanne ist dies jedoch die schlechtere Wahl.

Reifenpanne: Vorgaben für den Gebrauch von Noträdern beachten

Bleiben Sie mit einem Reifenschaden liegen und ziehen das Notrad auf, müssen Sie sich an die modellspezifischen Vorgaben für den Behelfsreifen halten. Mit den kleineren und schmaleren Noträdern dürfen Sie in der Regel nämlich nur 80 km/h schnell und nur 50 Kilometer weit fahren. Der Weg sollte daher direkt in die nächste Werkstatt führen. Gleiches gilt für Reparatur-Kits, die einige Pkw an Bord haben. Diese bestehen aus Dichtmittel und Kompressor und erlauben das kurzzeitige Wiederauffüllen des Reifens. Aber auch damit dürfen Sie dann nur in die nächstgelegene Werkstatt fahren.

Ersatzrad: Die bessere Alternative zum Notrad

Sind Sie im Ausland unterwegs, kann es dann schwierig und teuer werden, den dringend nötigen neuen Reifen für Ihr Fahrzeugmodell zu bekommen. Zum Beispiel, wenn die angefahrene Werkstatt den Reifen nicht auf Lager hat und sie vor Ort übernachten müssen, oder wenn Sie in einer fremden Sprache über den Preis verhandeln müssen. Sofern Sie die Möglichkeit haben, sollten Sie daher ein vollwertiges Ersatzrad mit in den Urlaub nehmen - vor allem, wenn Sie in dünn besiedelten Gebieten unterwegs sind. Viele Fahrzeugmodelle verfügen auch immer noch über eine praktische Ersatzradmulde.

sw