Den ersten Fisker Karma bekommt Leonardo di Caprio

Zwei Elektromotoren treiben den rund 100.000 Dollar teuren Fisker Karma mit Macht voran. Foto: Fisker
Zwei Elektromotoren treiben den rund 100.000 Dollar teuren Fisker Karma mit Macht voran. Foto: Fisker
Vier Jahre hat's gedauert, nun ist der noch junge Autohersteller Fisker so weit: Er kann den ersten 408 PS starken Karma ausliefern. Den ersten Schlüssel für das rund 100.000 Dollar teure Edelgefährt erhält Leonardo di Caprio. Weitere Promis warten.

Teddington.. Was lange währt, wird endlich... Das erste Auto des im Jahr 2007 gegründeten Herstellers Fisker wird noch diesen Monat an einen Kunden übergeben. Sowohl bei dem Auto als auch bei dem Kunden handelt es sich um ein ganz besonderes Exemplar.

Der Fisker Karma ist ein knapp fünf Meter langer windschnittiger Viertürer, der von zwei Elektromotoren mit zusammen 300 kW/408 PS angetrieben wird. Sind die Lithium-Ionen-Akkus nach rund 80 Kilometer langer Elektrofahrt leer, lädt ein 194 kW/264 PS starker 2,0-Liter-Turbobenziner die Batterien während der Fahrt nach. So viel zum Auto.

Auch Al Gore und Colin Powell wollen einen

Der erste Kunde des vom Ex-Aston-Martin-Designer Henrik Fisker gegründeten Autobauers ist kein anderer als Leonardo di Caprio. Neben dem Hollywood-Star sollen sich laut des Portals "Autocar.com" unter anderem die beiden US-Politiker Al Gore und Colin Powell einen Karma gesichert haben. Insgesamt liegen bereits rund 3 000 Vorbestellungen vor.

Bis zum Jahr 2012 könnte der beim finnischen Auftragsfertiger Valmet produzierte rund 100 000 Dollar (rund 71 500 Euro) teure Karma bereits ausverkauft sein. Derzeit werden täglich fünf Exemplare hergestellt, ab November sollen es 300 die Woche sein. Auf der IAA wird Fisker aller Voraussicht nach weitere Karosserievarianten seines Hybrid-Coupes präsentieren. Im kommenden Jahr könnte auch ein kleineres Modell folgen. (mid)

 
 

EURE FAVORITEN