Bei Saab rollt die Auto-Produktion wieder an

2011 war Schluss bei Saab. Jetzt geht die Serienproduktion im schwedischen Trollhättan wieder los.
2011 war Schluss bei Saab. Jetzt geht die Serienproduktion im schwedischen Trollhättan wieder los.
Foto: Archiv/rtr
Saab? Was war das nochmal? Zwei Jahre nach Produktions-Ende sollen ab kommenden Montag wieder Saab-Fahrzeuge vom Band rollen. Das kündigte der neue Eigentümer, ein chinesisch-japanisches Konsortium, jetzt an. Erste Probefahrzeuge liefen bereits im August vom Band.

Trollhättan. Nach der Insolvenz des schwedischen Autobauers Saab und der Übernahme durch ein Konsortium im vergangenen Jahr werden in der früheren Fabrik wieder Autos gebaut. Die Produktion im schwedischen Trollhättan werde am Montag wieder aufgenommen, sagte ein Sprecher von National Electric Vehicle Sweden am Donnerstag.

Montiert werden dort künftig Benziner basierend auf dem Saab-Model 9-3, das 2011 eingestellt worden war. Das erste Testfahrzeug dieses Modells für die neue Produktion war im September erstmals in Trollhättan vom Band gerollt.

Später sollen auch Elektroautos entstehen. Details sollen am Montag bekanntgegeben werden. Saab gehörte bis 2010 zu General Motors und wurde dann vom Sportwagenbauer Spyker übernommen. Ende 2011 beantragte Saab Insolvenz. Mitte 2012 ging die Marke an ein chinesisch-japanisches Konsortium. (dpa)

 
 

EURE FAVORITEN