Autobauer zahlen Rekord-Prämien - außer bei Opel

Stefan Schulte
Foto: imago
Glänzende Zahlen von Daimler, VW und Co.: Die Beschäftigten in der deutschen Automobilindustrie erhalten in diesem Jahr Prämien in bislang einmaliger Höhe. Mitarbeiter können sich über fünfstellige Beträge freuen - nur nicht bei Opel.

Essen. Die Gehaltsschere in der deutschen Automobilindustrie geht immer weiter auseinander. Während Audi, Porsche, BMW und Daimler ihren Beschäftigten Rekordprämien auf das normale Gehalt draufzahlen werden, erlangen die Bochum-Mitarbeiter erst im März wieder das normale Tarifniveau.

Grund sind die Rekordgewinne der Premiumhersteller aus 2011. Einen Teil davon schütten sie an ihre Beschäftigten aus. So werden bei Audi erstmals fünfstellige Sonderprämien pro Mitarbeiter ausgezahlt, berichtet die FAS. Daimler zahlt 4100 Euro extra, bei BMW und Porsche werden die bisherigen Höchstprämien von 6000 Euro übertroffen. Porsche-Betriebsratschef Uwe Hück: „Die Prämie wird manche umhauen, sowas gab’s noch nie.“

Bei Opel ist man dagegen froh, dass im März endlich die letztjährige Tariferhöhung von 2,7 Prozent nachgeholt wird. Sie war im Sanierungstarifvertrag verschoben worden. Betriebsratschef Rainer Einenkel sagte zur WAZ: „Wir vergleichen uns nicht mit den Großen. Aber die Zeit ist vorbei, dass unsere Leute unter Tarif bezahlt werden.“

Während Opel Verluste schreibt und seine US-Mutter General Motors über weitere Sanierungen nachdenkt, erzielten die deutschen Hersteller 2011 Rekordgewinne in Serie, allen voran VW mit fast 16 Milliarden Euro. Auch in Wolfsburg dürfte die Prämie die 4000 Euro aus 2011 weit übertreffen.