Audi A3 Sportback Test - Moderner, praktischer, teurer

Essen. In der Kompaktklasse geht es für gewöhnlich drunter und drüber. Mit dem Audi A3 Sportback mischt jetzt eine neue Variante des heißen VW-Golf-Konkurrenten munter mit. Der Fünftürer ergänzt das 2012 erschienene Modell und punktet mit höherem Alltagsnutzen. Was der Sportback noch kann, zeigt der Test.

Was die neue Generation des Audi A3, die bereits 2012 erschienen ist, gegenüber der Konkurrenz noch aufzuholen hatte, erledigt der neue Sportback mit Bravour. Das Kofferraumvolumen des Kompaktwagens gleicht jetzt dem Angebot im Platzhirsch VW Golf, die neuen digitalen Funktionen im getesteten Audi A3 Sportback schließen zum BMW 1er auf. Was hingegen bleibt, ist das gewohnt hohe Preisniveau des Ingolstädter Herstellers. Zahlreiche Funktionen wie das praktische Online-System mit Sozialer-Netzwerk-Verknüpfung und Echtzeit-Reiseinformationen lässt Audi sich teuer bezahlen. Insgesamt mehr als 3.000 Euro werden für die digitale Technik mit Navi fällig und auch sonst kennt die Aufpreisliste quasi keine Limits.

Dafür erhält man aber auch ein dynamisch designtes Fahrzeug, das durch die gewohnt hohe Material- und Verarbeitungsqualität glänzt. Unter den unzähligen Kompaktwagen in der Golf-Klasse ist der Audi A3 Sportback ein wahrer Augenschmaus. Sportlich, nicht so bieder wie der VW Golf, aber auch nicht aufdringlich auffällig wie ein Honda Civic versteht der Kompakte es, eine gut verdienende Käuferschaft für sich zu begeistern. Die dürfte zum Teil schon sehnsüchtig auf den Fünftürer gewartet haben. Bei der letzten Modellgeneration machte der Sportback rund zwei Drittel der A3-Verkäufe aus. Das ist vor allem seinem höheren Nutzwert dank der zusätzlichen Türen und des größeren Platzangebots zuzuschreiben.

Unter der Motorhaube des Testwagens wartet ein 184 PS starker 2,0-Liter-Turbodiesel auf seinen Einsatz. Kraftvoll und durchzugsstark beschleunigt er den Audi A3 Sportback dank einer Kraft von 380 Newtonmetern. Lediglich ein winziges Turboloch steht der Beschleunigung auf Tempo 100 in unter sieben Sekunden entgegen. Aber auch mit 7,4 Sekunden und einer Höchstgeschwindigkeit von 232 km/h beweist der Sportback seine Sportlerqualitäten. Dank strafferem Fahrwerk lässt der getestete Audi A3 Sportback sich agil und handlich durch Kurven zirkeln. Im Alltagstest überzeugt die hohe Laufruhe des Motors. Der einzige Haken am neuen Sportback ist wirklich sein Preis: Mit einem Basispreis von 23.400 Euro und viel Luft nach oben ist er den Gutverdienenden unter uns vorbehalten.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel