Städte feiern Advent mit riesigen Kalendern und Kerzen

Die "größte Weihnachtskerze der Welt" leuchtet über den Dächern von Schlitz (Hessen).
Die "größte Weihnachtskerze der Welt" leuchtet über den Dächern von Schlitz (Hessen).
Foto: dpa
Dortmund setzt auf den größten Adventskalender, Schlitz auf die größte Weihnachtskerze. Es sind XXL-Aktionen, um Besucher anzulocken.

Die Adventszeit hat begonnen, am 1. Dezember dürft ihr das erste Törchen am Adventskalender öffnen. Das wird in der Stadt Dortmund eine besondere Aktion, denn dort steht ein riesiger Adventskalender aus Containern – 15 Meter lang, 13 Meter hoch, sechs Meter breit, 65 Tonnen schwer. Die schweren Container-Türen kann man nur mit technischer Hilfe öffnen. Das wird ab Donnerstag täglich um 17.45 Uhr gemacht.

Sponsoren konnten sich jeweils einen Container sichern. Sie bezahlen Geld dafür, dass sie das Logo ihrer Firma dort zeigen dürfen. Das, was mit dem Adventskalender verdient wird, geht an Hilfsprojekte des Vereins „Kinderlachen“.

Der Turm einer Burg trägt ein rotes Tuch

Auch andere Städte wollen mit besonders großen Advents-Aktionen Aufmerksamkeit bekommen. Im Ort Schlitz im Bundesland Hessen zum Beispiel gibt es eine riesige Kerze. Sie ist rund 42 Meter hoch. Dafür wurde ein Turm einer Burg, die in der Stadt steht, in ein rotes Tuch gehüllt. Auf der Turmspitze formen etwa 140 Glühbirnen eine sechs Meter hohe Flamme.

320 Bund Tanne für einen Adventskranz

Der größte Adventskranz steht in der Stadt Ludwigsburg (Baden-Württemberg). Er hat einen Durchmesser von 40 Metern. Für ihn benötigten Gärtner 320 Bund Tanne und viele Strohballen. Die vier Kerzen sind jeweils sechs Meter hoch.

Das Rathaus in Gengenbach im Schwarzwald verwandelt sich jedes Jahr in das „weltgrößte Adventskalenderhaus“. Jeden Abend öffnet sich ein Fenster.

 
 

EURE FAVORITEN