Schriftstellerin Kirsten Boie schreibt seit 30 Jahren Bücher

Kirsten Boie ist 65 Jahre alt und lebt in der Nähe von Hamburg.
Kirsten Boie ist 65 Jahre alt und lebt in der Nähe von Hamburg.
Foto: Jörg Schwalfenberg
Noch immer fallen der Kinderbuchautorin Kirsten Boie Geschichten ein. Ihr neuestes Buch heißt „Ferien im Möwenweg“. Bald gibt’s sogar eine TV-Serie.

Die bekannte Kinderbuchautorin Kirsten Boie hat dieses Jahr gleich zwei Gründe zu feiern. Sie schreibt jetzt schon seit 30 Jahren Bücher. Und sie ist 65 Jahre alt geworden. Die Geschichten von den Kindern aus dem Möwenweg zählen zu ihren beliebtesten Büchern. Passend zu den Sommerferien hat sie ein neues Buch für die Reihe geschrieben: „Ferien im Möwenweg“.

Erst Lehrerin, dann Autorin

Schon mit fünf Jahren fing Kirsten Boie an, sich kurze Geschichten auszudenken. Ihr erstes Buch kam allerdings erst heraus, als sie 35 Jahre alt war. Vorher hatte sie als Lehrerin gearbeitet. Das Buch heißt „Paule ist ein Glücksgriff“ und war ein großer Erfolg.

Kirsten Boie hat seitdem viele weitere Bücher geschrieben, zum Beispiel „Der kleine Ritter Trenk“, „Verflixt-Ein Nix!“, „Seeräubermoses“ und die Geschichten vom Meerschweinchen King-Kong. Insgesamt sind von Kirsten Boie über 100 Bücher erschienen, die in viele Sprachen übersetzt wurden.

In ihrem Alltag merkt sie aber nichts von ihrer Bekanntheit. Sie wurde in Hamburg geboren und sagt: „Niemand erkennt mich in der U-Bahn, nicht mal in den Buchhandlungen.“ Darüber ist Kirsten Boie froh. Sie findet ihren Beruf noch immer spannend und will weiterhin Bücher schreiben. „Mir fallen immer noch Geschichten ein“, sagt sie. Wenn sie sich etwas ausdenkt, kann sie das am besten an ihrem Küchentisch. Erst nachdem sie sich dort einen Plan für das gesamte Buch überlegt hat, fängt sie an zu schreiben.

Der schönste Moment für sie ist es, wenn das fertig gedruckte Buch per Post bei ihr ankommt. „Dann lasse ich meine Arbeit stehen und liegen und reiße das Päckchen auf“, schreibt sie auf ihrer Internetseite.

Für ihre Bücher hat sie schon viele Preise gewonnen. Einer der wichtigsten ist der Deutsche Jugendliteraturpreis, den sie 2007 bekommen hat. Neben der Schriftstellerei setzt sie sich sehr für Kinder ein. Zum Beispiel für Kinder in dem afrikanischen Land Swasiland, deren Eltern an der Krankheit Aids gestorben sind. Außerdem unterstützt sie Aktionen, die Kindern und Jugendlichen zeigen sollen, wie viel Spaß das Lesen machen kann.

Tara lernt Tieneke kennen

Ab dem 10. Oktober gibt es ihre Buchreihe „Wir Kinder aus dem Möwenweg“ auch als Trickfilm-Serie im Fernsehen zu sehen. Die Serie handelt von Tara, die mit ihrer Familie in eine Neubausiedlung im Möwenweg zieht. Dort leben viele Kinder. Tara freundet sich schnell mit ihnen an. Besonders gut versteht sie sich mit Tieneke. Gemeinsam wird den Kindern vom Möwenweg nie langweilig. Sie zelten, jagen Verbrecher, backen Pfannkuchen und gründen eine Bande. Es soll 26 Folgen geben. Die Serie wird immer um 18 Uhr im Kika laufen.

EURE FAVORITEN