Musik ist ihre große Liebe

Katrin Martens
Tanja Zhou ist zwar erst 13 Jahre alt, aber schon Jungstudentin an der Folkwang Universität.
Tanja Zhou ist zwar erst 13 Jahre alt, aber schon Jungstudentin an der Folkwang Universität.
Foto: WAZ FotoPool
Die 13-jährige Tanja Zhou gilt als Wunderkind. Sie spielt Klavier und Geige undtritt beim Festkonzert der Universität Duisburg-Essen als Solistin auf.

Für Tanja ist es morgen das erste Mal, dass sie mit einem großen Orchester spielt. Beim Festkonzert der Universität Duisburg-Essen ist sie die Solistin. Auf dem Flügel wird sie ein Klavierkonzert des Komponisten Edvard Grieg spielen. Ein langer Applaus ist ihr sicher, denn Tanja spielt sehr, sehr gut, obwohl sie erst 13 Jahre alt ist.

Die Schülerin des Landfermann-Gymnasiums in Duisburg begann bereits mit knapp fünf Jahren, Klavier und Geige zu spielen. Welches der Instrumente ihr Lieblingsinstrument ist, kann sie nicht sagen: „Jedes ist auf seine Art schön.“ Im Wohnzimmer der Familie in Ratingen steht ein Flügel, an dem Tanja jeden Tag mehrere Stunden übt. Wie viel Zeit sie dafür hat, hängt von den Hausaufgaben ab.

Zwei Klassen übersprungen

Tanja ist eine gute Schülerin. Sie gilt als hochbegabt, hat deswegen zwei Klassen übersprungen. Kunst und Spanisch sind zurzeit ihre Lieblingsfächer.

Dass sie von manchen ein „Wunderkind“ genannt wird, kümmert Tanja nicht so sehr. „Ich achte nicht so darauf, was über mich geschrieben wird.“ Ihre Leidenschaft für die Musik hat sie von ihrer Mutter geerbt. Diese ist ebenfalls Pianistin, dazu noch Komponistin, und kam vor 25 Jahren aus Taiwan nach Deutschland. Tanjas Vater, ein Physiker, stammt aus China. Mit ihm spielt sie in ihrer Freizeit gern Tischtennis oder Fußball.

Tanja ist wegen ihres großen Talents schon Jungstudentin an zwei Musikhochschulen, in Essen und in Frankfurt.

Die 13-Jährige liebt es, vor Publikum zu spielen und ihr Bestes zu geben. Sie mag nicht nur die klassischen Komponisten wie Bach oder Mozart, sondern spielt auch moderne Musik gerne. „Das ist doch gerade das Schöne, wenn es sich so schräg anhört!“ Bei dem modernen Stück „Pour les enfants du paradis“ (übersetzt: Für die Kinder des Paradieses) musste sie letztens nicht nur Klavier spielen, sondern auch Papier zerschneiden und den Klavierdeckel laut nach unten fallen lassen. Das hat ihr Spaß gemacht.

Auf ihren großen Auftritt morgen freut sich Tanja sehr. Was sie anziehen wird, verrät sie nicht. „Überraschung!“ Sicher ist nur: Jeans und Turnschuhe werden es nicht sein.

Das erste Festkonzert ist am Sonntag, 27. Januar, im Theater Duisburg. Das zweite Konzert ist am 10. Februar in der Essener Philharmonie. Das Sinfonieorchester der Universität Duisburg-Essen besteht aus etwa 80 Musikern. Auf dem Programm stehen Werke der Komponisten Strawinsky, Grieg und Dvořák.