Katze in Brasilien sollte Feilen ins Gefängnis schmuggeln

Das klingt ein bisschen wie im Film: In Brasilien in Südamerika soll eine Katze losgeschickt worden sein, um einem Häftling in einem Gefängnis zu helfen. Sie hatte ein Handy, Feilen und andere Dinge dabei.

Sao Paulo (dapd-kid). Das klingt ein bisschen wie im Film: In Brasilien in Südamerika soll eine Katze losgeschickt worden sein, um einem Häftling in einem Gefängnis zu helfen. Sie hatte ein Handy, Feilen und andere Dinge dabei.

Das Gefängnis ist in Arapiraca. Das ist eine Stadt im Nordosten des Landes. Am Silvesterabend beobachteten Wärter eine Katze. Sie sollte offenbar möglichst unauffällig durch das Gefängnistor spazieren. Als die Wärter sich das Tier schnappten, machten sie eine kuriose Entdeckung: An das Fell der Katze waren mit Klebeband ein Handy, Feilen, Bohrer und andere Dinge befestigt worden, die für einen Ausbruch nützlich sind. Die Katze sollte wohl einem Häftling zur Flucht verhelfen. Die Zeitung "O Estado de S. Paulo" berichtet, dass in dem Gefängnis 236 Menschen eingesperrt sind. Jeder wird verdächtigt, seine Flucht geplant zu haben.

Brasilien ist das fünftgrößte Land der Welt. Es bedeckt fast die Hälfte von Südamerika. Die meisten Brasilianer leben im Südosten des Landes. Dort gibt es große Städte und viele Firmen und Fabriken.

dapd

EURE FAVORITEN