Bester Polizeihund gesucht

Polizeihunde müssen eine Menge können. Supergut auf Kommandos hören, zum Beispiel. Oder Gefahren erkennen und zu Hilfe eilen.

Mehr als 40 Polizeihunde zeigten am Mittwoch, was sie alles draufhaben. Gemeinsam mit den Polizisten, mit denen sie im Einsatz sind, machten sie bei einem Wettbewerb im Bundesland Niedersachsen mit.

Dabei mussten sie eine Strecke von fast zwei Kilometern überwinden. Dort warteten zehn Hindernissen auf sie. Der Hundeführer musste seinen Hund zum Beispiel über Hindernisse tragen. Eine Aufgabe für beide war es, durch einen Tunnel zu kriechen. Bei einer anderen mussten Hund und Herrchen in einem Boot einen Kanal überqueren.

"Es sind Situationen, die Hund und Diensthund-Führer bei ihrer Arbeit bewältigen müssen", erklärt Gabriela Mielke von der Polizei in Nienburg. Die Hunde sollten etwa einen fliehenden Täter auf einem Fahrrad stellen. Außerdem sollten sie den Polizisten zu Hilfe eilen, wenn sie angegriffen wurden. Der Angriff war aber natürlich nur gespielt.

EURE FAVORITEN