Acht Jahre getrennt: Kurdische Frau ist wieder bei ihrer Familie

Acht Jahre lang ist Gazale Saleme von ihrer Familie getrennt gewesen. Sie war in die Türkei abgeschoben worden. Ihr Mann und zwei Kinder aber blieben in Deutschland. Am Sonntag ist Gazale Saleme mit ihren beiden jüngsten Kindern zurückgekehrt. Sie landete auf dem Flughafen Hannover im Bundesland Niedersachsen. Doch was war passiert?

Hildesheim (dapd-kid). Acht Jahre lang ist Gazale Saleme von ihrer Familie getrennt gewesen. Sie war in die Türkei abgeschoben worden. Ihr Mann und zwei Kinder aber blieben in Deutschland. Am Sonntag ist Gazale Saleme mit ihren beiden jüngsten Kindern zurückgekehrt. Sie landete auf dem Flughafen Hannover im Bundesland Niedersachsen. Doch was war passiert?

Jedes Jahr kommen Kinder und Erwachsene als Flüchtlinge aus dem Ausland über die deutsche Grenze. Sie sind aus ihren Heimatländern weggegangen, zum Beispiel, weil bei ihnen Krieg herrscht und sie um ihr Leben fürchten müssen. Die Behörden prüfen dann, ob die Flüchtlinge bleiben dürfen. Entscheiden die Behörden dagegen, können Flüchtlinge aus Deutschland ausgewiesen werden. Sie müssen in ihr Heimatland zurück. Das nennt man Abschiebung.

Die Abschiebung von Gazale Salame vor acht Jahren hatte in Deutschland viele Menschen erschüttert. Sie waren von dem Schicksal der Familie sehr berührt. Denn als die Frau in die Türkei fliegen musste, war sie schwanger. Gemeinsam mit ihrem jüngsten Kind wurde Gazale Saleme zum Flughafen gebracht. Zu diesem Zeitpunkt brachte der Vater die beiden älteren Geschwister gerade zur Schule.

Die Familie hatte davor schon viele Jahre in Deutschland gelebt. Sie waren aus dem Libanon nach Deutschland geflüchtet. Im Libanon gab es damals einen Bürgerkrieg. Gazale Salame ist Kurdin. Das heißt, sie gehört einer Volksgruppe an, die keinen eigenen Staat hat, sondern in mehreren Ländern lebt. Die Behörden stellten fest, dass die Frau als Kind eine kurze Zeit lang in der Türkei lebte. Darum wurde sie in das Land geschickt, wo sie niemanden kannte.

Seit der Abschiebung kämpften viele Menschen in Deutschland dafür, dass Gazale Saleme zu ihrer Familie zurückkehren kann. Sie protestierten immer wieder und forderten Politiker auf, etwas zu unternehmen. Im Dezember hatten die Politiker im Landtag des Bundeslandes Niedersachsen entschieden, dass sie zurückkehren darf. Einige Politiker kündigten an, dass sie sich jetzt für eine bessere Flüchtlingspolitik einsetzen wollen. Sie wollen verhindern, dass andere Familien ein ähnlich schlimmes Schicksal haben.

dapd

EURE FAVORITEN