ZeusPower vor Ort

Volles Haus in Frankfurt: UNICEF ehrt JuniorBotschafter

17.06.2009 | 12:10 Uhr
Funktionen
Volles Haus in Frankfurt: UNICEF ehrt JuniorBotschafter

Alljährlich ruft UNICEF Kinder und Jugendliche auf, sich für ihre Rechte und die aller Kinder weltweit stark zu machen und JuniorBotschafter zu werden. Rund 14.000 engagierten sich in diesem Jahr und sicherten sich somit die Aussicht auf den Titel „UNICEF JuniorBotschafter des Jahres“.

„Kinder sind das wichtigste auf der Welt“

Doch bevor die Ehrung der Gewinner begann, fand im berühmten Frankfurter Rathaus „Römer“ eine Pressekonferenz statt, bei der die anwesende Prominenz Gelegenheit hatte, eine kleine Rede zum Thema zu halten. Die nominierten Projekte wurden durch ihre jeweiligen Vertreter kurz vorgestellt. Auch einige Jurymitglieder und Unterstützer stellten sich der Presse vor.

Bundesentwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul betonte, dass es vor allem in Zeiten der Wirtschaftskrise wichtig sei, auf die Not vieler Kinder hinzuweisen. Durch Kürzung der staatlichen Mittel sei eine Förderung der Entwicklungsländer nicht mehr in gewohntem Maße möglich, so dass die Arbeit von Hilfsorganisationen wie UNICEF wichtiger denn je sei.

Keine Gedanken gemacht

Auch Steffen Seibert, der für das ZDF unter anderem die „heute“-Nachrichten moderiert, lobte das Engagement und den Einfallsreichtum der Schülerinnen und Schüler und sprach seine Bewunderung dafür aus, dass sich so viele junge Menschen mit dem Leid von Kindern aus anderen Ländern beschäftigen. In seiner Jugend er sich über derlei Probleme keine Gedanken gemacht. Außerdem hob er hervor, dass Kinder aller Schulformen am Projekt teilgenommen hätten.

„Es ist wichtig ein Zeichen zu setzen, um immer wieder auf die Wichtigkeit der Kinderrechte hinzuweisen“, bemerkte Katrin Linsenhoff, stellvertretende Vorsitzende von UNICEF. Sie sei begeistert über die vielen Einsendungen und kreativen Ideen. Im Anschluss verlagerte sich die Veranstaltung in die benachbarte Paulskirche.

Preisverleihung in der Paulskirche

ZeusPower-Reporter Jan-Michael Schorling im Gespräch mit Marvin Schmidt, der im Alter von elf Jahren bereits ein Benefiz-Fußballturnier organisiert hat. Foto: Bülend Ürük

In der Paulskirche nahm die Veranstaltung schnell an Fahrt auf. Unter anderem wurden Sonderpreise für einen Spendenlauf und den Jugendchor „Soul Keepers“, dessen Mutmach-Lied „Du bist was wert“ direkt ins Ohr ging, vergeben. Für Stimmung sorgten die tolle Musik-Acts der Gruppe „8tension“, des jungen Hip-Hop-Sänger „Mo“ sowie einer Trommelgruppe.

KIKA-Moderatorin Tanja Mairhofer bestritt zusammen mit dem Schauspieler und Synchronsprecher Leon Boden (deutsche Stimme von Denzel Washington) die Moderation. Unter den fünf besten Einsendungen waren folgende Projekte:

Echt Stark! – Mädchen lernen in Afghanistan“ von Eileen und Elise aus Oldenburg. Die beiden 16-Jährigen informierten über die Benachteiligung afghanischer Mädchen und sammelten Spenden.

„Boumdoudoum“ - so heißt ein kleines Dorf in Burkina Faso, zu dem das oldenburgische Neue Gymnasium eine intensive Patenschaft pflegt. Diese entwickelte sich aus einer Brieffreundschaft. So sammelten die deutschen Schüler für Moskitonetze oder ein Volleyballnetz.

„Play4school“ - der elfährige Marvin Schmidt darf wegen einer Verletzung ein halbes Jahr nicht Fußball spielen. Während der Auszeit möchte er gerne anderen Kindern helfen. So organisiert er ein Benefiz-Fußballturnier in Karlsruhe. Der Erlös wird vor 15.000 Zuschauern an UNICEF überreicht.

Einen „Kinderrechtsbaum“ wollte die Juniorbotschafter-Gruppe Lörrach, um auf Kinderrechte hinzuweisen. Nach Absprache mit der Stadt wurde dieser vor dem Standesamt gepflanzt und seit dem jeden Monat neu dekoriert.

„Bleistifte machen Schule(n) in Afrika“ heißt das Projekt der vier bayerischen Mädchen Katharina, Laura, Sofie und Franziska. Zusammen marmorierten sie über 1000 Bleistifte die sie anschließend in der Schule, bei Familienfesten und an Freunde verkauften.

And the winner is . . .

Die ZeusPower-Reporter Carla Scheytt, Adrian Kopps und Jan-Michael Schorling im Gespräch mit den Schauspielern Katrin Heß und Thore Schölermann. Fotos: Bülend Ürük

„UNICEF-JuniorBotschafter 2009“. So dürfen sich die vier Mädchen aus dem bayerischen Weilheim nennen. Ihr Preis: Ein Besuch in den Kölner „Verbotene Liebe“-Studios, überreicht von Bundesministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul und Fernsehjournalist Steffen Seibert. Auch die beiden anwesenden „Verbotene Liebe“-Stars Thore Schölermann und Katrin Heß gratulierten.

Kurze Zeit später war die Bühne überfüllt mit Autogrammjägern und Fotografen. Nach Ende der Veranstaltung brachen alle zum gemeinsamen Imbiss auf, der wieder im Rathaus stattfand.

Resümee

Die Vielfältigkeit der Aktionen hat auch die ZeusPower-Reporter sehr beindruckt und das Engagement der jungen Botschafter kann nicht genug gelobt werden. Respekt für Engagement und Einsatz!

Adrian Kopps (15 Jahre) und Jan-Michael Schorling (15), ZeusPower-Reporter der WAZ Mediengruppe

ZeusPower-Reporter

Kommentare
17.06.2009
18:15
Volles Haus in Frankfurt: UNICEF ehrt JuniorBotschafter
von Lachlach | #1

Der eine Reporter hat ja voll die Rote (Schnapps)Nase!

Aus dem Ressort
So geht’s glutenfrei durch Deutschland
Ernährung
Weil er selbst unter Zöliakie leidet, hat der Student Sebastian Lukas eine interaktive Netzkarte entwickelt, die Betroffenen zeigt, wo sie gefahrlos...
„Mach dir klar, wofür du brennst!“
Interview
Frank „Buschi“ Buschmann ist Sportkommentator und Moderator. Seine oft witzige und emotionale Art hat ihn bekannt gemacht. Auch in sozialen Netzwerken...
Sister-Act – Spritzige Show und viele Promis
Premiere
Endlich ist es so weit! Die Nonnen sind da! Das Musical Sister Act feierte am 3. Dezember Premiere im Metronom Theater Oberhausen. Es ist das Stück,...
Gute Laune garantiert
Rezension
Das Musical „Sister Act“ ist in Oberhausen angekommen. Unser Zeus-Reporter Cedrik Pelka war bei der Premiere.
„Zur Not mach ich ein eigenes Reisebüro auf!“
Musik
Er singt von „Flamingos und Flipper“, trägt Bart und Sonnenbrille und ist einer der beliebtesten Musik-Acts in diesem Jahr: Die Rede ist vom...