Berufe

Polizist – immer noch ein Traumberuf?

16.05.2012 | 14:38 Uhr
Polizist – immer noch ein Traumberuf?

Menden.   ZeusKids-Reporterin Isabel Marie Hörchner, 10 Jahre aus Menden, hat Polizeioberkommissar Christian Wirth beruflich auf den Zahn gefühlt.

Im Rahmen des Projekts „ZeusKids“ habe ich Herrn Polizeioberkommissar Christian Wirth von der Polizeiwache in Menden ein paar Fragen zu seinem Beruf gestellt, die er gerne beantwortet hat.

Wieso sind Sie Polizist geworden?

Polizeioberkommissar Wirth: Ich kann dort Menschen helfen Verbrecher zu fangen und außerdem gibt es noch viele andere interessante und auch lustige Momente in diesem Beruf.

Hat sich der Polizeiberuf in der Zeit, in der Sie Polizist sind, verändert?

Polizeioberkommissar Wirth: Er ist stressiger geworden.

Sie und Ihre Kolleginnen und Kollegen haben auf den Schultern verschieden viele Sterne. Was bedeuten diese Sterne?

 Polizeioberkommissar Wirth: Es sind die verschiedenen Dienstgrade. Ein Kommissar hat einen Stern, ein Oberkommissar, so wie ich, zwei Sterne und ein Hauptkommissar, so wie Herr Hörchner, der dort steht, hat drei Sterne. Daran erkennt man auch, wie viel ein Polizist ungefähr verdient.

Ist es ein großer Unterschied, ob man in einer kleinen oder großen Stadt seinen Dienst macht?

Polizeioberkommissar Wirth: Je größer die Stadt, desto mehr ist los. Das habe ich in dem halben Jahr, in dem ich in Köln war, selber erfahren dürfen.

Macht Ihnen der Beruf noch Spaß und wenn ja, warum?

Polizeioberkommissar Wirth: Ja, mir macht mein Beruf auf jeden Fall noch Spaß. Besonders schön ist es, wenn man anderen Leuten helfen kann. Hier reicht das bloße Zuhören manchmal schon aus, um die Menschen zufrieden zu stellen.

Würden Sie jungen Menschen den Beruf empfehlen und wenn ja, warum?

Polizeioberkommissar Wirth: Ich würde den Beruf als Polizist empfehlen. Es gibt bei der Polizei verschiedene Bereiche, in den man arbeiten kann. Als Polizist auf dem Streifenwagen nimmt man zum Beispiel Unfälle auf, hilft anderen Menschen oder schlichtet Streitigkeiten. Es gibt aber noch viele andere sehr interessante Bereiche bei uns. Dazu ist es noch ein sicherer Beruf.

Herr Wirth, ich danke Ihnen, dass Sie mir meine Fragen beantwortet haben. Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag und einen ruhigen Dienst

ZeusKids-Reporterin Isabel Marie Hörchner, 10 Jahre aus Menden

ZeusKids-Reporterin

Facebook
Kommentare
Wo ist mein Artikel?

Wir haben alle ZeusKids-Artikel nach Städten sortiert. Schaue einfach in deiner Stadt nach, dort findest du bestimmt auch deinen Artikel und die deiner Klassenkameraden.

Aus dem Ressort
Bau eines Hochbeetes
Natur
Davon berichtet ZeusKids-Reporterin Marie Waluga, 9 Jahre aus Balve. Was man dabei alles beachten muss, erzählt sie in ihrem Artikel.
Mehr Abwechslung im Unterricht
Schule
ZeusKids-Reporterin Ann-Kathrin Leibecke schreibt über verschiedene AG-Angebote in der St. Nikolaus Schule
Die Hirschbrunft im Wildwald Vosswinkel
Natur
ZeusKids-Reporterin Maira Kolossa berichtet von spannenden Eindrücken bei der Hirschpaarung.
Unterhaltsames Kartoffelbraten
Feier
ZeusKids-Reporter Marco Specht war bei der traditionellen Feier hautnah dabei.
Trotz Niederlage stark gespielt
Sport
ZeusKids-Reporter und Fußballspieler Julian Specht erlebte viele Tore bei dem Spiel der E-Jugend in Beckum.
Reporter-Wissen
Infos, Termine, Anmeldung

ZeusKids macht Kinder spielerisch mit der Tageszeitung bekannt. Hier können Sie Ihre Grundschulklasse anmelden und finden Termine, Infos und Unterrichtsmaterial zum Downloaden.

Kontakt
Kontaktformular
Fragen, Wünsche, Anregungen? Nutzen Sie die Möglichkeit, mit uns in Kontakt zu treten.