Filmkritik

„Dies sind die Abenteuer des Raumschiffs Enterprise"

20.05.2009 | 17:21 Uhr
„Dies sind die Abenteuer des Raumschiffs Enterprise"

Dieser Satz lässt viele „Star Trek”-Fans aufhorchen. Vor allem seit dem 7. Mai

Für Fans der Science Fiction-Saga „Star Trek” war der 7. Mai ein ganz besonderer Tag. An diesem Tag kam der elfte Film ins Kino.

Am Anfang des Filmes – er spielt im 23. Jahrhundert – sieht man wie Georg Kirk, Vater von James Tiberius Kirk, den Heldentod stirbt und damit seiner Frau, seinem Sohn sowie der Besatzung der U.S.S. Kelvin das Leben rettet. Einige Jahre später, James Kirk ist zu einem wilden Jugendlichen geworden, begegnet Kirk bei einer Kneipenschlägerei Captain Christopher Pike. Dieser will Kirk zur Sternenflotte holen. Auf der Akademie der Sternenflotte trifft er dann auf Dr. Leonard „Pille” McCoy, Halbvulkanier Spock, Nyota Uhura und die restliche spätere Besatzung der Enterprise. Zusammen müssen sie schon bald ohne Captain Pike gegen Nero, einen amoklaufenden Romulaner, kämpfen.

In diesem Film verwendet Regisseur J. J. Abrams (Mission Impossible III) rasante Spezial-Effekte und auch einige gut gebaute Witze, zum Beispiel in der Szene kurz vor der Kneipenschlägerei, als Kirk mit Uhura flirtet und sie ihren Kollegen zu Hilfe kommen: „Du bist alleine und wir sind zu viert.” Kirk: „Ok, dann hol' dir Verstärkung, dann wird's vielleicht ausgeglichener . . .”

Dieser Film ist nicht nur für Star Trek-Fans sehr sehenswert, sondern auch für solche, die es vielleicht einmal werden wollen.

Katharina Welp, Klasse 8a, Realschule Sodingen

Zeus-Reporterin

Facebook
Kommentare
Von Arnsberg bis Xanten
Zeus-Reporter sind in vielen Städten unterwegs. Um eure Artikel zu finden, klickt hier einfach auf eure Heimatstadt.
Aus dem Ressort
Wenn das Hobby zum Beruf wird
Musik
Zeus-Reporterin Leonie Gronwald hat mit Musikschullehrer Timo Maiwald über die Musik, Hobbies und sogar einen Schulabbruch gesprochen.
Schlüsselanhänger aus Schülerhand
Schule
Am Gymnasium Wanne wird regelmäßig ein Schülerunternehmen gegründet. Die Zeus-Reporter Laura Rademacher und Loreen Godowski stellen das Unternehmen „Mon Clé“, das Schlüsselanhänger in allen Variationen herstellt, vor.
Manege frei – für die Zirkusschüler
Schule
Der Schulzirkus Lollipop machte in Herne an der Grundschule am Eickeler Park Station und die Zeus-Reporter Zerem Yasar und Jessica Kahre haben den kleinen Artisten, Zauberern und Clowns mal bei der „Arbeit“ über die Schulter geschaut.
Die neue Art des Gaming
Internet
Die Zeus-Reporter Burak Sahin und Thy An haben sich mit dem Let’s-Play-Phänomen auf Youtube befasst und erklären, was die Videomacher dort eigentlich genau tun.
Wer auf dem Pausenhof ärgert, kommt in das rote Buch
Schule
Die Zeus-Reporterinnen Elena Mathei und Lea Sengupta haben sich auf eine Zeitreise in die eigene Grundschulzeit begeben und mit ihrer ehemaligen Lehrerin über ihren Beruf gesprochen. Der ist mit den Jahren immer anspruchsvoller geworden.
Kontakt
Der heiße Draht zu uns
Fragen, Wünsche, Mitteilungen? Hier könnt ihr mit uns in Kontakt treten. Telefon: 0201 / 804 1965 oder über unser Kontaktformular.