Internet

Google Übersetzer - nicht immer

16.05.2012 | 15:00 Uhr
Google Übersetzer - nicht immer
Ist der Übersetzer von Googel wirklich eine Hilfe? Foto: dapd

Bottrop.   Übersetzen ist so einfach - denkt man: Einfach in den Google-Übersetzer eintippen und fertig. Doch nicht immer kommt das gewünschte Ergebnis heraus, so unsere Zeus-Reporterin.

Die Internetseite „Google Übersetzer“ ist so gut wie jedem bekannt. Man kann dort alles Mögliche in seiner ausgesuchten Sprache eingeben und dann auf eine andere Sprache übersetzen lassen. Zur Auswahl sind 65 Sprachen. Von Deutsch, Englisch und Französisch bis zu Chinesisch, Viatnamesisch und Norwegisch ist alles dabei. Viele Schülerinnen und Schüler benutzen ihn für die Schule. Sie erleichtern sich somit die Arbeit bei Hausaufgaben.

Einen Text in eine andere Sprache umschreiben oder sich Texte zu übersetzen, scheint mit Hilfe des Google Übersetzers sehr einfach. Doch diese Internetseite ist nicht immer die beste Hilfe. Der Google Übersetzer ist zwar eine Hilfe, aber meist nur für vereinzelte Wörter. Man sollte keine ganzen Sätze übersetzen, da diese meistens nur zum Bruchteil übersetzt werden. Oftmals sind die Sätze nach der Übersetzung in die andere Sprache sogar unverständlich oder ergeben keinen Sinn.

Alles in allem kann man sagen, dass der Google Übersetzer zwar eine Hilfe ist, aber eher zu der Übersetzung einzelner Wörter dient.

Nathalie Anderski, Klasse 8f, Josef-Albers-Gymnasium, Bottrop

Zeus-Reporterin

Facebook
Kommentare
Von Arnsberg bis Xanten
Zeus-Reporter sind in vielen Städten unterwegs. Um eure Artikel zu finden, klickt hier einfach auf eure Heimatstadt.
Aus dem Ressort
Fußballprofis müssen auch die Schulbank drücken
Sport
Die Zeus-Reporter Leon Najah, Chris Bolz und Julian Wittig waren zu Besuch auf Schalke. Dort haben sie mit dem Trainer der U12 gesprochen und einige Fakten herausgefunden, wie man Fußball-Profi werden kann. Ganz wichtig dabei: Disziplin und gute Schulnoten.
Der Traum von einem eigenen Haustier
Tiere
Wer hätte nicht gern ein eigenes Haustier – sei es ein Hund, eine Katze oder ein Kaninchen? Viele Jugendliche wollen gerne eines, können aber aus verschiedensten Gründen nicht. Zeus-Reporter Mirjam Sarholz und Johanna Apke erklären, was besonders wichtig ist, um sich Haustiere anzuschaffen.
Erdogan und sein Versagen
Kommentar
Zeus-Reporter Florian Tanzyna kann das Verhalten des Präsidenten der Türkei, Erdogan, nicht nachvollziehen. In einem sehr kritischen Kommentar schreibt er über das Fehlverhalten des türkischen Präsidenten nach dem schweren Unglück in einem Bergwerk-Stollen.
Wer zur Schule geht, wird es bereuen
Unicef
Die Lage in Syrien ist nach wie vor angespannt. Tausende Syrer fliehen aus der Heimat, um Schutz zu suchen in Flüchtlingslagern. Unicef möchte mehr auf die extreme Lage der Flüchtlinge aufmerksam machen. Die Zeus-Reporter Hannah Josten, Jule Petersen und Lisa van der Meulen wissen nun mehr.
Aalto-Theater einmal von der anderen Seite sehen
Entdeckungsreise
Die Zeus-Reporter Gerrit Schrage, Alexander von Gruchalla und Klara Wesselmecking hatten das große Glück eine ausführliche Führung im Aalto Theater machen zu dürfen. Schon im Eingang wurden sie auf die Architektur von Alvar Aalto, einem Architekt des 19. Jahrhunderts aufmerksam gemacht.
Kontakt
Der heiße Draht zu uns
Fragen, Wünsche, Mitteilungen? Hier könnt ihr mit uns in Kontakt treten. Telefon: 0201 / 804 1965 oder über unser Kontaktformular.