Fuball

Hohe Ausgaben für DFB-Museum

15.05.2009 | 15:53 Uhr

Dortmund. 30 Millionen Euro für die schönste Nebensache der Welt: Dortmund bekommt den Zuschlag für den Bau des DFB-Museums.

Kontaktdaten
Grund
Begründung
Captcha Captcha

Bitte übertragen Sie den Code in das folgende Feld:

Wort unleserlich?

Fotos und Videos
Schalke-Choreos
Bildgalerie
Schalke-Fans
Bauarbeiter stirbt bei Gas-Explosion
Bildgalerie
Explosion
So leben Flüchtlinge in Deutschland
Bildgalerie
Migration
Ende der Bauarbeiten auf der A59
Bildgalerie
Autobahn 59
Aus dem Ressort
Heimat für Wisente bietet ein unvergleichliches Tiererlebnis
Natur-Erlebnis
Sie heißen zum Beispiel Gutelaune, Quelle, Quattro und Quick – die Wisente in Wingehausen fühlen sich immer wohler in ihrer neuen Umgebung. Versorgt werden sie von Ranger Jochen Born, der ein Tier sogar bei sich Zuhause aufgezogen hat.
„Wir haben Eier von glücklichen Hühnern“
Hühner-ABC
Ein Satz, den jeder gerne sagen würde. Doch hundertprozentige Sicherheit, ob die Hühner artgerecht gehalten werden, besteht beim Kauf im Supermarkt nicht. Die sicherste Möglichkeit ist, sich einfach selber Hühner anzuschaffen. Zeus-Reporterin Johanna Müller gibt dazu wichtige Tipps.
Ist TTIP eine Gefahr für Deutschland?
Freihandelsabkommen
Die Meinungen über das mögliche Freihandelsabkommen zwischen der Europäischen Union und den USA gehen auseinander. Die einen sehen in TTIP einen Segen für die Wirtschaft, andere befürchten einen großen Schaden für die Verbraucher. Zeus-Reporterin Caroline Weber fasst die Fakten zusammen.
Bio-Produkte sind gut für Mensch, Tier und Umwelt
Test
Sollten Verbraucher Bio-Produkte kaufen, obwohl diese teurer sind? Unsere Zeus-Reporterinnen Magdalena Pavic, Antonia Riedesel und Ivanka Saßmannshausen haben einen Bio-Bauern besucht und herausgefunden, dass seine Produkte zahlreiche Vorteile bieten.
Mein Leben mit braun-schwarz-doppelgesäumten Hühnern
Züchtung
Zeus-Reporter Louis Balz züchtet gemeinsam mit seinem Vater Hühner – genauer gesagt: Barnevelder. Angefangen hat alles mit fünf Tieren, mittlerweile ist die Federvieh-Gemeinden der Familie aber deutlich größer. Schon an der Federfarbe sieht man, ob die Tiere glücklich sind.