Elke Schwerdtfeger arbeitet in der Paulus-Gemeinde

Pastorin mit Leib und Seele

10.11.2009 | 17:07 Uhr
Pastorin mit Leib und Seele

Die Pastorin Elke Schwerdt-feger aus Hagen-Wehringhausen feierte kürzlich ihr 25- jähriges Ordinationsjubiläum in der Pauluskirche in der Gutenbergstraße.

Elke Schwerdtfeger wurde am 12. April 1956 in Unterlüß, einem Dorf in der Lüneburger Heide, geboren. In Celle (Niedersachsen) besuchte sie die Grundschule und anschließend ein Gymnasium. Dort absolvierte sie ihr Abitur. Ursprünglich wollte Schwerdtfeger Mathe- und Physik-Lehrerin werden. Ein halbes Jahr vor dem Abitur entschied sie sich jedoch für Theologie. Sie begann in Bethel bei Bielefeld, wechselte nach Tübingen, bevor sie nach Göttingen ging.

Nach dem Studium zog Elke Schwerdtfeger nach Hagen, gemeinsam mit ihrem Mann Martin und zwei Freunden. Im Oktober 1981 begann sie ihre Arbeit als Vikarin in der Petrus Gemeinde in Hagen-Kabel.

Drei Jahre später wechselte Elke Schwerdtfeger als „fertige” Pastorin zur Paulus Gemeinde nach Hagen-Wehringhausen, wo sie heute immer noch als Pastorin tätig ist.

In diesem Jahr gab es für die Pastorin gleich doppelten Grund zum Feiern: Erst zele-brierte sie im April ihr 25-jähriges Ortsjubiläum, am 31. Oktober dann ihr Ordinationsjubiläum. Die Arbeit als Pastorin bereite ihr sehr viel Freude, denn „mein Hobby ist mein Beruf”, sagt Elke.

Der Beruf der Pastorin ist sehr vielfältig. Unter anderem ist sie für die Gestaltung des Gottesdienstes und des Kindergottesdienstes mit vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern tätig. Die Partnerkirche in Indonesien wird auch bei jedem Gottesdienst unterstützt. Hierdurch ist der Kontakt auch sehr stark und wird regelmäßig von Elke Schwerdtfeger durch Besuche gestärkt.

Für die Zukunft sind weitere Projekte mit Indonesien geplant. Im Jahr 2010 soll es eine Jugendbegegnung mit Indonesien geben.

Elke Schwerdtfeger setzt sich ebenfalls für den Klimaschutz ein, denn das ist ein wichtiges Thema für ein Projekt der Jungen Gemeinde unter dem Motto „Bewahrung der Schöpfung”.

Nach dem 25-jährigen Ordinationsjubiläumsgottesdienst wird mit einem Beisammensein im Gemeindehaus gefeiert. Doch damit nicht genug: Es stehen noch weitere besondere Feste in diesem Jahr auf dem Programm: Am 15. November findet ein Gottesdienst zur Partnerschaft im Jahr der Familie statt. Im Anschluss an den Adventsgottesdienst am ersten Advent ist wieder ein Basar in der Paulus- Gemeinde.

Saskia Bach,

9b, Luise-Rehling-Realschule

ZEUS-Reporterin

Facebook
Kommentare
Von Arnsberg bis Xanten
Zeus-Reporter sind in vielen Städten unterwegs. Um eure Artikel zu finden, klickt hier einfach auf eure Heimatstadt.
Aus dem Ressort
Bahnhof soll saniert werden
Umbau
Der Hagener Bahnhof muss dringend renoviert werden. Unser Zeus-Reporter Thorben Carl berichtet was alles gemacht werden muss.
Im Kampf um Kobane spielen Frauen die Hauptrolle - wie die kurdischen Frauen um Freiheit kämpfen
Kobane
Zeus-Reporterin Paulina Holodniak berichtet über die mutigen Frauen.
Straßenbahnen sind gemütlicher als Busse
Nahverkehr
Zeus-Reporter Simon Schreckenberg wünscht sich die Straßenbahnen in Hagen zurück. Auf der Homepage „Linie Fünf“ kann dafür ein potentielles Netz erstellt werden. Außerdem erklärt er, warum Straßenbahnen gegenüber Bussen im Vorteil sind.
Mit einfachen Grundregeln Fotos effektvoller gestalten
Fotografieren
Wenn man sich beim Fotografieren an einfache Regeln hält, können auch Amateure harmonisch gestaltete Bilder schießen. Zeus-Reporter Fabian Wdowiak erklärt ein paar Kniffe, mit denen gute Fotos gelingen können.
Ein Kapitän sammelt Erfahrung im Straßenfußball
Homespot
Zeus-Reporter Mete Mursal spricht über seinen Lieblingsort. Und obwohl er Kapitän beim Haspe SV ist, so erinnert er sich doch am liebsten an seine ersten Kick-Versuche zurück. Auf dem Zipp-Platz im Stadtpark lernte Mete das Fußballspielen.
Kontakt
Der heiße Draht zu uns
Fragen, Wünsche, Mitteilungen? Hier könnt ihr mit uns in Kontakt treten. Telefon: 0201 / 804 1965 oder über unser Kontaktformular.