Segeln

Mit dem Plattboot Neuland entdecken

25.05.2012 | 14:53 Uhr
Funktionen
Mit dem Plattboot Neuland entdecken
Unser Segelboot "Hollandia". Foto: Zeus

Essen/Niederlande.   Klassenfahrt auf dem Ijsselmeer.

Du glaubst, eine Klassenfahrt ist nicht anstrengend? Aber was ist, wenn deine beste Freundin nicht da ist und es nur Stress mit den anderen Mädchen gibt? Und das noch auf hoher See. Für fünf Tage haben wir genau das erlebt. Jedes Jahr findet am Mariengymnasium Essen-Werden eine Klassenfahrt auf Plattbooten mit der Stufe 8 statt.

Nachdem wir am Hafen von Stavoren, einer kleinen holländischen Stadt, ankommen, verteilen die Skipper uns auf sechs Plattboote. Jede Klasse besetzt zwei dieser Boote. Nachdem wir unser Gepäck verstaut haben, müssen wir bereits die Regensachen anziehen und an Deck helfen. Unsere Skipper Evelien und Wilderik erarbeiten mit uns bereits die ersten Segeltechniken, wie zum Beispiel das Segel hochziehen und das Schwert an der Seite des Bootes hochkurbeln. In den nächsten Tagen segeln wir bei ziemlich schlechtem Wetter über das Meer und organisieren das Leben an Bord.

Täglich erledigt jede Schülerin in einer festgelegten Arbeitsgruppe verschiedene Aufgaben. Dazu gehören zum Beispiel Frühstück, Mittag- und Abendessen zuzubereiten, putzen und einen Tagesbericht schreiben. Außerdem müssen einige von uns früh aufstehen, um die Lebensmittel für den Tag zu kaufen. Dabei ist es unsere Aufgabe, in den fremden Orten selbstständig den Weg zum Supermarkt zu finden und die Zutaten von der Einkaufsliste für 16 hungrige Esser zu besorgen.

Teilweise sind die Dienste sehr anstrengend. vor allem die Hauptmahlzeiten stellen eine große Herausforderung für uns dar, da man in großen Mengen kochen und nachher einen riesigen Berg Geschirr wegspülen muss. Dazu kommen die ungeduldigen Mitschülerinnen. „Beeilt euch!“, und „Wann gibt es denn endlich Essen?“ sind die häufigsten Kommentare, die die Kochgruppe zu hören bekommt.

Doch letztendlich lernt man unter anderen an solchen Aufgaben, Verantwortung zu übernehmen. Am Ende der Woche kehren wir erschöpft und mit vielen neuen Erfahrungen nach Hause zurück.

Ach ja, was den Anfang des Berichts angeht: Ja, es ist eng auf dem Boot und ja, wir vermissen zum Teil unsere anderen Freunde, aber das Gefühl, ein Segelboot selbstständig über das Ijsselmeer zu steuern ist einfach toll.

Bianca Gordek und Corinna Janecki, Klasse 8b, Bischöfl. Mariengymnasium, Essen

Zeus-Reporterinnen

Kommentare
Von Arnsberg bis Xanten
Zeus-Reporter sind in vielen Städten unterwegs. Um eure Artikel zu finden, klickt hier einfach auf eure Heimatstadt.
Aus dem Ressort
Zu Besuch im RWE Zukunftshaus in Bottrop
Energie
Im Rahmen des Energie Wettbewerbs Innovation City baute RWE in Bottrop ein 60er-Jahre Haus zu einem Plus-Energiehaus um. Doch was steckt dahinter?...
Das Labyrinth der Rohre
Oxea
Selbst den PH-Wert von einer präparierten Probe bestimmen, durften die Zeus-Reporterinnen Franziska Illigen, Nadja Albert und Kristina Karimova bei...
Kein Heiz-, sondern ein Kühlproblem
Energie
Ein Einfamilienhaus, das sich selbst mit Energie versorgt? Geht das überhaupt? Dieser Frage ging Zeus-Reporter Tim Graute im Zukunftshaus in Bottrop...
Im eigenen Bett ist es am gemütlichsten
HomeSpot
Manchmal reichen schon wenige Worte, um zu sagen, wo man sich am liebsten aufhält. Für Zeus-Reporterin Victoria Luise Cooper ist es der Ort, an dem...
Wie schwer ist der Job als Lehrkraft in einem Gymnasium
Bildung
In der Schule machen die Schüler die ganze Arbeit, könnte man denken. Wie schwer der Job als Gymnasial-Lehrer ist, haben die beiden Zeus-Reporterinnen...
Kontakt
Der heiße Draht zu uns
Fragen, Wünsche, Mitteilungen? Hier könnt ihr mit uns in Kontakt treten. Telefon: 0201 / 804 1965 oder über unser Kontaktformular.