Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Wohnen

Immobilienbranche klagt über staatliche Eingriffe

17.01.2013 | 13:10 Uhr

Düsseldorf. Die Pläne der Politik, die Rahmenbedingungen für den Wohnungsbau weiter zu verschärfen, stoßen in der Immobilienbranche auf harsche Kritik. Besonders der Wohnungsbau könnte durch zu starke Regulierung zum Erliegen kommen.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Immobilienwirtschaft (BID) hat die geplanten Änderungen für den Bau neuer Wohnungen in Deutschland kritisiert. BID-Präsident Walter Rasch sieht vor allem den Wohnungsbau durch staatliche Eingriffe gefährdet. Neben fehlenden steuerlichen Anreizen verteuern vor allem steigende Energiepreise die Wohnkosten. Weitere Regulierungen könnten den Bau bezahlbarer Wohnungen sogar ganz zum Erliegen bringen.

Zudem stößt die Neuregelung der Kappungsgrenzen der Mietrechtsreform auf wenig Zuspruch. In gefragten Regionen können die Länder seit Beginn des Jahres die Kappungsgrenzen für Mietpreiserhöhungen von 20 Prozent auf 15 Prozent senken. Ein neuer Vorschlag der Opposition sieht sogar eine Absenkung auf nur zehn Prozent vor. Nach Ansicht der Experten behebt diese Maßnahme das Problem der steigenden Mieten nicht dauerhaft, verschärft es sogar noch.

Daneben übt der Dachverband BID auch Kritik an der Vermögenssteuer. Eine Regulierung des Finanzmarktes und weitere staatliche Eingriffe in die Immobilienbranche werden sich nach Ansicht der Experten negativ auf den gesamten Markt auswirken und so den Wohnungsbau weiter bremsen.

sw

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Hitze am Wochenende: Coole Tipps für heiße Tage
Immobilien
Die Temperaturen klettern in den kommenden Tagen immer weiter nach oben: Fürs Wochenende (4./5. Juni) sagen die Meteorologen mehr als 30 Grad voraus....
Mietervereine im Ruhrgebiet kritisieren Verhalten der LEG
Immobilien
Mehrere Mietervereine im Ruhrgebiet haben die LEG Immobilien AG in einem Brief kritisiert und mangelnde Investitionen sowie zu hohe Mieten bemängelt.
In einen guten Briefkasten sollte C4-Umschlag passen
Wohnen
Wichtige Dokumente kommen verknittert an, vielleicht sind alle Briefe noch tropfnass geworden: Nicht immer kann der Briefbote etwas dafür, dass die...
Ablösevereinbarung für Möbel - Kaufpreis nicht überhöhen
Wohnen
Kühlschrank, Gardinen, Schränke oder eine Einbauküche - beim Einzug in die neue Wohnung übernimmt der Mieter häufig Einrichtungsgegenstände des...
Großzügig Wohnen auf einer Ebene - Comeback des Bungalows
Bau
Der Bungalow war schon immer etwas elitär. In den 1960er Jahren war er ein Statussymbol, das sich viele gut Betuchte leisteten. "Heute liegt der...
Fotos und Videos
Modisches Design bei Möbelstücken
Bildgalerie
Fotostrecke
Neue Trends beim Küchendesign
Bildgalerie
Fotostrecke
Wandbilder von Essen
Bildgalerie
XXL-Fotos
7491314
Immobilienbranche klagt über staatliche Eingriffe
Immobilienbranche klagt über staatliche Eingriffe
$description$
http://www.derwesten.de/wr/wohnen/immobilienbranche-klagt-ueber-staatliche-eingriffe-id7491314.html
2013-01-17 13:10
nicht definiert
Wohnen