Das aktuelle Wetter NRW 22°C
Finanzen

Immobilien sind 2013 beliebteste Geldanlage

04.01.2013 | 09:42 Uhr

Berlin. Für die Deutschen sind Immobilien 2013 die beliebteste Geldanlage, wie eine Umfrage ergeben hat. 46 Prozent der deutschen Anleger würden einen größeren Geldbetrag am ehesten in Häuser und Wohnungen investieren. Immobilien sind damit deutlich gefragter als noch vor einem Jahr.

Für die repräsentative Umfrage hat das Marktforschungsunternehmen GfK im vergangenen Monat insgesamt 950 erwachsene Deutsche befragt. Der Auftraggeber, der Bundesverband deutscher Banken (BdB), stellte die Ergebnisse jetzt in Berlin vor.

Nachdem Immobilien als Geldanlage bei einer entsprechenden Umfrage für 2012 mit 17 Prozent eher am unteren Ende der Beliebtheitsskala lagen, haben sie nun deutlich aufgeholt: 46 Prozent der Befragten versprechen sich offenbar am ehesten einen bleibenden oder steigenden Wert von Sachgütern wie Häusern und Wohnungen. Wie die Umfrage ergab, wollen 86 Prozent der Männer und 96 Prozent der Frauen kein Risiko eingehen, wenn sie ihr Geld investieren.

Auf Platz zwei der beliebtesten Geldanlagen liegt laut der Umfrage für 2013 Festgeld: 45 Prozent der Anleger würden einen größeren Geldbetrag auf ein Festgeldkonto einzahlen (2012: 38 Prozent). Mit 42 Prozent folgt das Tagesgeldkonto (2012: 34 Prozent). Auch Gold ist deutlich beliebter als noch vor einem Jahr: 30 Prozent der Anleger würden sich 2013 dafür entscheiden, 2012 waren es nur 9 Prozent. Weiterhin würden 23 Prozent der Befragten am liebsten in Fonds investieren (2012: 24 Prozent), 18 Prozent würden sich für Aktien entscheiden (2012: 17 Prozent).

sw

Facebook
Kommentare
Umfrage
Nach dem Pfingstunwetter droht noch immer Gefahr durch abgebrochene Äste, die herabstürzen können. Achten Sie noch darauf, wenn Sie unter Bäumen hergehen oder -fahren?

Nach dem Pfingstunwetter droht noch immer Gefahr durch abgebrochene Äste, die herabstürzen können. Achten Sie noch darauf, wenn Sie unter Bäumen hergehen oder -fahren?

 
Fotos und Videos
Neue Trends beim Küchendesign
Bildgalerie
Fotostrecke
Wandbilder von Essen
Bildgalerie
XXL-Fotos
Kölner Möbelmesse
Bildgalerie
Fotostrecke
Tapetentrends im Herbst
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Hausbesitzer sollten sich auf Schäden vorbereiten 
Versicherung
Vor einem Gewitter sollte der Hausbesitzer auf einen möglichen Schadensfall vorbereiten. Damit es mit der Versicherung keine Schwierigkeiten gibt, gilt es vorab Haus und Garten zu fotografieren, um Beweise zu sammeln. Um Schäden erst überhaupt nicht entstehen zu lassen, gibt es einfache Tricks.
Flach oder Röhre? - Die Unterschiede von Solarkollektoren
Solarenergie
Wer sein Heim mit Solarenergie versorgen will, kann sich zwischen Flach- und Röhrenkollektoren entscheiden. Beide Arten von Solarkollektoren haben ihre Vor- und Nachteile und eine Entscheidung hängt von vielen Faktoren ab. Matthias Wagnitz vom Zentralverband Sanitär Heizung Klima schafft Klarheit.
Zahl der Schäden durch Blitze laut Versicherungen rückgängig
Statistik
Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) meldet deutlich weniger Schäden durch Blitzeinschläge im vergangenen Jahr. 19% weniger gemeldete Schadensfälle wurden 2013 im Vergleich zu 2012 verzeichnet. Grund dafür sind unter anderem hochwertigere elektronische Geräte im Haushalt.
Schrank darf auch an der Außenwand aufgestellt werden
Mietrecht
Mieter können etwa durch falsches Lüften dazu beitragen, dass sich Schimmel in der Wohnung bildet. Das bloße Aufstellen eines Kleiderschranks kann man ihnen aber nicht zur Last legen, befand ein Gericht und befindet eine Mietminderung bei Schimmel im Schlafzimmer für rechtmäßig.
Gefährliche Gase - Pelletlager am besten ständig lüften
Kohlenstoffmonoxid
Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) weist darauf hin, dass Pelletlager am besten immer gelüftet und mit Kohlenstoffmonoxid-Melder eingebaut werden sollten. Pellets beginnen nach der Herstellung gesundheitsschädliche Gase wie das Kohlenstoffmonoxid zu bilden, welches farb- und geruchlos ist.