Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Wirtschaft

Streit bei Conti entschieden

25.01.2009 | 19:06 Uhr

Hannover. (ddp) Der Machtkampf zwischen dem Automobilzulieferer Continental und seinem Großaktionär, dem fränkischen Familienunternehmen Schaeffler, ist zugunsten Schaefflers entschieden.

Der umstrittene Aufsichtsratschef Hubertus von Grünberg werde kurzfristig abtreten und durch den Schaeffler-Repräsentanten Rolf Koerfer ersetzt, teilte das Unternehmen am Samstag nach einer außerordentlichen Sitzung des Kontrollgremiums in Hannover mit. Den Rücktritt Grünbergs hatte Schaeffler bereits seit Wochen gefordert. Zwischen Continental und Schaeffler hatte es jüngst heftige Spannungen gegeben. Schaeffler kritisierte, dass Grünberg gemeinsame Lösungen unterlaufe. Dabei war es ursprünglich Grünberg, der den befreundeten Schaefflers gegen den erbitterten Widerstand des damaligen Continental-Vorstandschefs Manfred Wennemer den Weg nach Hannover ebnete.



Kommentare
Aus dem Ressort
Telefonanschlüsse vertauscht - Telekom verursacht Kabelsalat
Telefonnetz
Panne bei der Telekom: In Dinslaken wurden bei der Installation von neuen Verteilerkästen einige Anschlusskabel falsch verbunden. Die Folge: Einige Telefonleitungen sind tot, Kunden telefonieren mit der Nummer des Nachbarn und surfen eventuell auch auf dessen Kosten im Internet.
Sauerländer Ralf Kersting soll Chef der IHK NRW werden
Wirtschaft
Die 16 Industrie- und Handelskammern aus Nordrhein-Westfalen in Bochum wählen am 4. November einen neuen Präsidenten ihres Landesverbandes. Ein Sauerländer hat wohl gute Chancen auf diese Position: Ralf Kersting, Präsident der IHK Hellweg-Sauerland in Arnsberg, soll zu den Favoriten gehören.
Ruhr-Unternehmen ärgern Mindestlohn und die Rente mit 63
IHK-Umfrage
Unternehmen an Rhein und Ruhr beschreiben ihre aktuelle wirtschaftliche Lage mit großer Mehrheit als robust. Von den Industrie- und Handelskammern nach der Zukunft befragt, zeigen sich aber Sorgenfalten. Die Laune der Revier-Unternehmen sinkt vor allem wegen der Rente mit 63 und des Mindestlohns.
Lokführer wollen bis zum 2. November nicht streiken
Tarifstreit
Was passiert hinter den Kulissen? Noch wollen weder Bahn noch Lokführer-Gewerkschaft GDL verraten, ob sich im Tarifstreit bereits irgendeine Form der Annäherung anbahnt. Bis einschließlich zum 2. November jedenfalls werden die Lokführer die Arbeit nicht niederlegen - sagte nun ein Sprecher.
Microsoft kann Quartalsumsatz um ein Viertel steigern
Microsoft
Microsoft macht Fortschritte dabei, seine Geschäftsbasis breiter aufzustellen. Das Cloud-Angebot und die Konsumentensparte legen kräftig zu, auch weil das Geschäft mit der Spielekonsole Xbox und Mobiltelefonen anzieht. Durch die Kosten des massiven Stellenabbaus bleibt jedoch weniger Gewinn übrig.
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?