Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Wirtschaft

Solar-Anbieter Schüco streicht 275 Arbeitsplätze

31.07.2012 | 18:15 Uhr
Funktionen
Foto: /dapd/Jens Schlueter

Der Solar-Anbieter Schüco gibt drei seiner zehn Standorte in Deutschland auf. In Großröhrsdorf bei Dresden und in Osterweddingen nahe Magdeburg würden die Dünnschichtwerke geschlossen, sagte Schüco-Sprecher Thomas Lauritzen am Dienstag.

Dresden/Bielefeld (dapd). Der Solar-Anbieter Schüco gibt drei seiner zehn Standorte in Deutschland auf. In Großröhrsdorf bei Dresden und in Osterweddingen nahe Magdeburg würden die Dünnschichtwerke geschlossen, sagte Schüco-Sprecher Thomas Lauritzen am Dienstag. Am Hauptsitz in Bielefeld werde die Forschung- und Entwicklung für Dünnschichtmodule eingestellt. Von den Schließungen seien insgesamt 275 Beschäftigte betroffen. Weltweit beschäftige das Unternehmen 5.400 Mitarbeiter.

Das Großröhrsdorfer Werk mit 143 Beschäftigten soll zum 31. August dicht machen. Die 105 Beschäftigten in Osterweddingen verlieren demnach zum 30. September ihre Arbeit. Der mit 27 Mitarbeitern besetze Forschungsbereich werde zum 31. Dezember geschlossen.

Als Hauptgründe nannte Lauritzen sinkende Fördermittel, extrem sinkende Preisen und eine fehlende Nachfrage in Teilen Europas.

dapd

dapd

Kommentare
Aus dem Ressort
Kluft zwischen Arm und Reich wächst offenbar nicht mehr
Ungleichheit
Die Schere sei heute nicht breiter als 2005, sagt das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung - und verweist auf eigene Langzeitstudien.
Bahn will 700 neue Kameras installieren
Bahn
Mehr Kameras, längere Aufzeichnung: Die Bahn will mehr für die Sicherheit auf Bahnhöfen tun und baut die Überwachung schneller aus.
Die Reallöhne in Deutschland steigen wieder deutlich an
Einkommen
Deutschlands Arbeitnehmer können sich mehr leisten. Dank der niedrigen Inflation steigen wohl auch im kommenden Jahr die Reallöhne kräftig.
Flughafen Düsseldorf meldet für 2014 neuen Passagier-Rekord
Luftfahrt
22 Millionen Fluggäste passierten den Flughafen Düsseldorf-Lohhausen - das sind noch mehr als in den Jahren zuvor, die auch schon Rekordjahre waren.
Weihnachts-Einkäufer strömen in die Städte
Stau
Kurz vor Weihnachten fahren am Montag zahlreiche Kunden die Innenstädte. In Dortmund waren viele Parkhäuser belegt und zahlreiche Straßen verstopft.