Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Urlauber

Reisebranche erwartet für 2012 kräftiges Wachstum

30.07.2012 | 07:20 Uhr
Reisebranche erwartet für 2012 kräftiges Wachstum
Die Reisebranche freut sich über das Jahr 2012.Foto: WAZ

Ulm.  Das Reisejahr 2012 läuft für die Branche besser als erwartet. Der Präsident des Deutschen Reiseverbands (DRV), Jürgen Büchy, sagte der "Südwest Presse" (Montagausgabe), er rechne mit bis zu fünf Prozent Wachstum. Noch zu Jahresbeginn hatte er nur drei Prozent erwartet. Büchy nannte die anvisierten fünf Prozent einen großen Erfolg, auch weil es im vergangenen Jahr mit knapp zehn Prozent ein starkes Wachstum gegeben hatte.

Das Reisejahr 2012 läuft besser als erwartet. Der Präsident des Deutschen Reiseverbands, Jürgen Büchy, rechnet mit bis zu fünf Prozent Wachstum, sagte er der "Südwest Presse". Noch zu Jahresbeginn hatte er nur drei Prozent erwartet.

Kurzfristig sei jetzt nicht mehr viel zu bekommen - außer in Griechenland. "Zu Beginn der Saison hatte sich das Land schwergetan aufgrund des Eindrucks, den die Berichterstattung über Unmut, Konflikte und Beschimpfungen entstehen ließ", erklärte Büchy. Tatsächlich gebe es in den Urlaubsgebieten keine Probleme: "Die Leute sind froh, wenn Gäste kommen." Zudem hätten die griechischen Hoteliers ihre Preise gesenkt.

Spanien und Italien laufen gut. "Da merkt man nichts von der Euro-Krise." Die Nachfrage nach Ägypten als Reiseziel erholt sich nach den Worten des Reise-Präsidenten. Sie habe aber noch nicht das Niveau vor dem "Arabischen Frühling" erreicht. (afp/dapd)

Umfrage
Die Reisebranche rechnet in diesem Jahr mit einem deutlichen Plus . Tragen Sie durch einen eigenen Urlaub zu dieser Umsatzsteigerung bei?

Die Reisebranche rechnet in diesem Jahr mit einem deutlichen Plus . Tragen Sie durch einen eigenen Urlaub zu dieser Umsatzsteigerung bei?

 



Kommentare
Aus dem Ressort
Greenpeace kritisiert Gift in Kinderkleidung der Discounter
Umwelt
Und was trägt Ihr Kind so? Wahrscheinlich eine bunte Mischung aus Dimethylformamid, Acetophenon und Naphthalin. Die Umweltorganisation Greenpeace hat bei Aldi, Lidl, Tchibo und Rewe Kinderkleidung gekauft und auf Gifte untersuchen lassen. Bei manchen Schuhen stach schon der Geruch in der Nase.
Hoteliers geben Pläne fürs Oberhausener Knast-Hotel auf
Stadtentwicklung
Ein Hotel im Gebäude der ehemaligen Justizvollzugsanstalt: Von dieser Idee waren auch die Touristiker begeistert. Aus den Plänen, die Hotel-Unternehmerin Uschi Wischermann realisieren wollte, wird jetzt leider doch nichts werden. Die dafür nötigen Investitionen wären zu hoch.
Hat Karstadt eine Zukunft? Vieles hängt von René Benko ab
Karstadt
Banges Warten bei 17 000 Karstadt-Beschäftigten: Der Aufsichtsrat berät am Donnerstag über die Zukunft der sanierungsbedürftigen Warenhauskette. Wird am Ende des Treffens das Aus für eine große Zahl der Häuser verkündet?
Mülheimer Presta-Werk bekommt von Thyssen-Krupp eine Chance
Industrie
Thyssen-Krupp will dem Presta-Werk in Mülheim „eine faire Chance“ geben, im konzerninternen Ringen um Aufträge weiter mitzuwirken. Um eine Zukunft zu haben, müsse der Standort, der aktuell 350 Mitarbeiter hat, aber wirtschaftlicher werden. Die Zukunft des Werkes hing zuletzt am seidenen Faden.
DIHK-Chef warnt, Dauerstreiks würden Wirtschaft hart treffen
Streiks
Für Pendler und Reisende ist der Lokführer-Streik mindestens nervig, für die deutsche Wirtschaft könnte er verheerend werden: DIHK-Geschäftsführer Martin Wansleben warnt in einem Interview, längere Streiks könnten die wirtschaftliche Entwicklung empfindlich beeinträchtigen.
Umfrage
Um die verkürzte Schulzeit besser zu meistern, sollen G8-Schüler weniger Hausaufgaben bekommen. Richtig so?

Um die verkürzte Schulzeit besser zu meistern, sollen G8-Schüler weniger Hausaufgaben bekommen. Richtig so?