Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Euro-Krise

Menschen in Zypern distanzieren sich von Griechenland

05.08.2012 | 18:08 Uhr
Auf die Hilfe der europäischen Partner ist Zypern derzeit angewiesen.Foto: Getty Images

Brüssel.  Die Menschen in Zypern leiden unter der Verbandelung ihrer Banken mit Griechenland. Dabei ist ihnen wichtig, nicht mit den Griechen in einen Topf geworfen zu werden: „Wir zahlen Steuern. Und wir arbeiten hart. Und wir betrügen unsere Regierung nicht.“

Maria-Christina Tchopourian (40) ist Angestellte beim Arbeitsamt in der zypriotischen Hauptstadt Nikosia. Sie weiß, was die Flaute mit den Menschen macht: „Es ist definitiv schwieriger geworden, einen Job zu finden“, sagt die Arbeitsvermittlerin. „Die Zahl der offenen Stellen ist voriges Jahr um 20 Prozent gesunken. Für dieses Jahr gibt es keine Anzeichen einer Besserung.“ Die Arbeitslosigkeit steigt laut Prognose in diesem Jahr von 7,8 auf 9,8 Prozent.

Vor allem für junge Menschen gebe es wenig Arbeit, sagt Tchopourian, doch auch für Ingenieure, Wirtschaftsfachleute oder Architekten sei es mittlerweile schwierig. „Das war vor ein paar Jahren noch ganz anders.“ Heute sei ihr Arbeitsalltag „emotionaler“ als früher. Arbeitslose weinten in ihrem Büro, andere seien verärgert. Sie denken, erzählt Tchopourian, dass Zypern seinen Arbeitsmarkt nicht gleich ganz hätte öffnen sollen, als sich der Kreis der EU-Mitgliedsländer 2007 vergrößerte. Seither seien vor allem Bulgarien und Rumänen zum Arbeiten nach Zypern gekommen.

"Jeder hat ein Gefühl der Unsicherheit"

Die Arbeitsvermittlerin merkt auch in ihrem Privatleben, dass Zypern schwächelt. „Unsere Gehälter wurden dieses Jahr um zehn Prozent gekürzt – zugleich stieg die Mehrwertsteuer. Ich muss meine persönlichen Ausgaben einschränken“, sagt sie. „Jeder hat ein Gefühl der Unsicherheit. Niemand weiß, was die nächsten Monate bringen.“

Video
Nikosia, 26.06.12: Zypern will mit dem Geld aus den Euro-Rettungsschirmen den angeschlagenen Bankensektor des Landes stabilisieren – und so die Auswirkungen der Krise in Griechenland auf die drittkleinste Volkswirtschaft der Eurozone mildern.

Sie selbst versucht, optimistisch zu sein. Sie hofft, dass die Europäer Zypern im Gegenzug für Notkredite „korrigierende Reformen“ auferlegen, aber keinen allzu harten Sparkurs. „Ich weiß nicht, ob Lohnkürzungen nützen, dann haben die Menschen ja weniger Geld zum Ausgeben.“ Besser und fairer fände sie es, wenn im öffentlichen Dienst weniger Menschen als bisher befördert würden.



Kommentare
06.08.2012
08:27
Menschen in Zypern distanzieren sich von Griechenland
von donfernando | #1

In Zypern arbeiten jetzt Bulgaren und Rumänen und man will mit den Griechen am liebsten nichts mehr zu tun haben.
Es ist schon erstaunlich, was was der Euro und die Europapolitik alles bewirken können, seitdem sie außer Kontrolle geraten sind.

Aus dem Ressort
Container-Pläne in Dortmund sorgen für Ärger
Hafen
Wenn Wirtschaftsförderung auf Wutbürger trifft: Dortmund baut im Hafen ein Container-Terminal, das eine Job-Maschine sein soll. Es sorgt aber auch für viel Ärger – sogar bei den Grünen, die eigentlich für den Container-Verkehr sind.
Ein Sauerländer soll an die Spitze der IHK NRW
WIRTSCHAFT
Der Olsberger Unternehmer Ralf Kersting gilt als aussichtsreicher Kandidat für das Amt. Gewählt wird am 4. November.
Telefonanschlüsse vertauscht - Telekom verursacht Kabelsalat
Telefonnetz
Panne bei der Telekom: In Dinslaken wurden bei der Installation von neuen Verteilerkästen einige Anschlusskabel falsch verbunden. Die Folge: Einige Telefonleitungen sind tot, Kunden telefonieren mit der Nummer des Nachbarn und surfen eventuell auch auf dessen Kosten im Internet.
Sauerländer Ralf Kersting soll Chef der IHK NRW werden
Wirtschaft
Die 16 Industrie- und Handelskammern aus Nordrhein-Westfalen in Bochum wählen am 4. November einen neuen Präsidenten ihres Landesverbandes. Ein Sauerländer hat wohl gute Chancen auf diese Position: Ralf Kersting, Präsident der IHK Hellweg-Sauerland in Arnsberg, soll zu den Favoriten gehören.
Ruhr-Unternehmen ärgern Mindestlohn und die Rente mit 63
IHK-Umfrage
Unternehmen an Rhein und Ruhr beschreiben ihre aktuelle wirtschaftliche Lage mit großer Mehrheit als robust. Von den Industrie- und Handelskammern nach der Zukunft befragt, zeigen sich aber Sorgenfalten. Die Laune der Revier-Unternehmen sinkt vor allem wegen der Rente mit 63 und des Mindestlohns.
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?