Das aktuelle Wetter NRW 28°C
Niedrigverdiener

Jeder Zehnte verdient weniger als 8,50 Euro pro Stunde

26.07.2012 | 12:13 Uhr
Jeder Zehnte verdient weniger als 8,50 Euro pro Stunde
Jeder zehnte Beschäftigte in Deutschland verdient weniger als 8,50 Euro.Foto: dapd

Wiesbaden.  Mehr als zehn Prozent der Beschäftigten in Deutschland verdienen weniger als 8,50 Euro. In den meisten Fällen handelt es sich um 400-Euro-Jobber, wie das Statistische Bundesamt mitteilt. 60 Prozent der Niedrigverdiener sind Frauen. Die meisten arbeiten im Verarbeitenden Gewerbe und in der Zeitarbeit.

Rund elf Prozent aller Beschäftigten in Deutschland haben im Jahr 2010 weniger als 8,50 Euro in der Stunde verdient. In den meisten Fällen (46 Prozent) handelte es sich um sogenannte Minijobber oder 400-Euro-Jobber, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Ein Drittel (33 Prozent) waren Vollzeitbeschäftigte, 21 Prozent arbeiteten in Teilzeit. Insgesamt 60 Prozent der Niedrigverdiener sind Frauen.

Die Daten stammen aus der Verdienststrukturerhebung in Betrieben des Produzierenden Gewerbes und des Dienstleistungsbereichs mit zehn und mehr Beschäftigten für das Jahr 2010. In Ostdeutschland ging demnach mehr als ein Fünftel (22 Prozent) mit einem Stundenlohn von weniger als 8,50 Euro nach Hause, obwohl die meisten davon Vollzeit arbeiteten. In Westdeutschland lag jeder Zehnte unter diesem Stundenverdienst. Die größte Gruppe waren Minijobber, also meist Frauen und Beschäftigte ohne Berufsausbildung.

Die meisten Beschäftigten mit einem Stundenverdienst unter 8,50 Euro arbeiteten im Verarbeitenden Gewerbe (14 Prozent) und in der Zeitarbeit (zehn Prozent), ferner im Bereich Gebäudereinigung und -betreuung (zwölf Prozent), im Einzelhandel (zehn Prozent) oder im Gastgewerbe (neun Prozent). (afp)

Kommentare
04.08.2012
15:03
Jeder Zehnte verdient weniger als 8,50 Euro pro Stunde
von Koelngxdna | #8

wir arbeiten in Köln bei Huppertz ASC für Ford und bekommen nicht mal diese 8,50 Euro pro Stunde. Wäre das mal so schön. Ein Arbeiter, verheiratet, 2...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
NRW-Finanzminister will das Bezahlen mit Bargeld begrenzen
Schwarzgeld
Höchstgrenzen fürs Bezahlen mit Bargeld regt NRW-Finanzminister Walter-Borjans an. Vorbild seien andere EU-Länder. Bei uns müsse das Limit höher sein.
Geldautomaten in Griechenland gehen kleine Banknoten aus
Griechenland
Seit Montag dürfen griechische Bürger nur 60 Euro pro Tag abheben. Viele Geldautomaten gaben am Freitag aber nur noch 50-Euro-Scheine aus.
Kanadischer Konzern Potash will bei K+S nicht lockerlassen
Übernahme
Der deutsche Düngemittelkonzern K+S wehrt sich gegen Übernahme-Absichten durch den kanadischen Konkurrenten Potash. Doch der ist hartnäckig.
Amtsgericht eröffnet Insolvenzverfahren gegen Middelhoff
Middelhoff
Dem wegen Betrugs verurteilte frühere Top-Manager und Ex-Arcandor-Chef Thomas Middelhoff steht ein weiteres Verfahren bevor: seine Privatinsolvenz.
Windanlagenbauer Prokon wird eine Genossenschaft
Prokon
Die Insolvenz der Windenergie-Firma Prokon ist eine der größten deutschen Unternehmenspleiten. Jetzt hat die Firma wieder eine Zukunft.
article
6919149
Jeder Zehnte verdient weniger als 8,50 Euro pro Stunde
Jeder Zehnte verdient weniger als 8,50 Euro pro Stunde
$description$
http://www.derwesten.de/wr/wirtschaft/jeder-zehnte-verdient-weniger-als-8-50-euro-pro-stunde-id6919149.html
2012-07-26 12:13
Stundenlohn,Minijobber,400-Euro-Job,Beschäftigte,Arbeit,Arbeitslohn
Wirtschaft