Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Google

Google bringt eigenen Tablet-PC auf den Markt

27.06.2012 | 14:33 Uhr
Google bringt eigenen Tablet-PC auf den Markt
Mit dem Nexus 7 fordert Google die Konkurrenten Amazon und Apple heraus.Foto: afp

Taipeh.  Noch mehr Konkurrenz für Apples iPad: Suchmaschinen-Riese Google bringt einen eigenen Tablet-PC mit dem Android-Betriebssystem auf den Markt. Das Gerät soll Insidern zufolge etwas kleiner sein als das iPad, aber vor allem deutlich weniger kosten: Genannt wird ein Preis von 199 Dollar.

Nach dem Start eigener Mobiltelefone bläst der US-Internetriese Google auch auf dem Wachstumsmarkt der Tablet-Computer zum Angriff. Google werde schon in Kürze einen eigenen Flach-PC präsentieren, sagte ein Manager des Technologiekonzerns Asustek aus Taiwan am Mittwoch. Die für die Asus-Marke bekannte Firma produziert zusammen mit den Amerikanern den ersten Google-Tablet-Computer, der demnach vor allem mit dem Amazon -Gerät Kindle Fire konkurrieren soll. Das Amazon-Produkt läuft bereits mit dem Google-Betriebssystem Android.

Medien zufolge nimmt Google mit seinem Tablet-PC auch den Platzhirsch Apple ins Visier. Zuletzt hatte sich Microsoft in den vom iPad dominierten Markt vorgewagt. Auf den einschlägigen Technologie-Seiten im Internet wird seit Wochen darüber spekuliert, dass Google auf seiner jährlichen Entwicklerkonferenz seinen ersten eigenen Flach-Computer vorstellen könnte. Am Mittwoch berichtete zunächst die Nachrichtenagentur Bloomberg, dass der auch für seine Nexus-Handys bekannte Konzern noch in dieser Woche auf eben diesem Treffen ein solches Gerät präsentieren werde. Der Google-Tablet-PC dürfte demnach 199 Dollar kosten und auch den Asus-Markennamen tragen. Das Gerät werde eine Bildschirmdiagonale von sieben Zoll haben und neue Anwendungen der Android-Software in den Vordergrund stellen, hieß es in dem Bericht unter Berufung auf zwei mit den Plänen vertraute Personen weiter. Auf dem Android-Betriebssystem laufen viele iPad-Konkurrenzprodukte, darunter auch die Galaxy-Serie von Samsung.

Apple beherrscht den Markt mit dem iPad

Apple beherrscht mit seinem iPad das Boom-Segment der Tablet-Computer. Der Konzern kontrolliert einen Marktanteil von 68 Prozent, gefolgt von Samsung und Lenovo. Erst dann folgt Amazon mit einem Anteil von etwas mehr als vier Prozent. Der Tablet-PC Kindle Fire, auf den es Google nun abgesehen hat, wird von der Google-Software Android betrieben und ermöglicht Nutzern den Zugriff auf digitale Bücher, Filme und Musik aus dem Repertoire des Online-Kaufhauses. Der Suchmaschinenbetreiber hat zwar mit Google Play einen eigenen App-Store, über den Programme für diverse Anwendungen verkauft werden. Einen Dienst wie Amazon hat Google aber nicht.

"Das zielt auf Amazon", sagte der Asustek-Manager zum geplanten Tablet-PC. Google müsse sich mit einem eigenen auf Android zugeschnittenen Angebot profilieren. Der Manager äußerte sich nicht zum Starttermin, Ausführungen und dem Preisniveau für das neue Gerät. Google lehnte eine Stellungnahme ab. Für die Produktion seiner Nexus-Handys hat der Internet-Konzern bereits mit anderen Technologieunternehmen wie Samsung aus Südkorea und dem wie Asus in Taiwan ansässigen HTC zusammengearbeitet.

Ihren erbitterten Kampf um die Vorherrschaft auf den Smartphone- und Tablet-Märkten tragen die Industriegrößen auch vor Gericht aus. Dabei errang Apple in seinem Patentstreit mit Samsung zuletzt einen wichtigen Etappensieg. Eine US-Richterin gab am Dienstag Apples Antrag auf eine einstweilige Verfügung statt, die dem südkoreanischen Rivalen den Verkauf des Tablet-Computers Galaxy Tab 10.1 in den USA untersagt. Samsung dürfe den Markt nicht mit Nachahmer-Produkten überschwemmen, begründete Richterin Lucy Koh ihre Entscheidung. Die Südkoreaner können in Berufung gehen.



Kommentare
29.06.2012
11:41
Google bringt eigenen Tablet-PC auf den Markt
von TVtotal | #3

Bestimmt mit eingebauter Bewegungsüberwachung.....Google nein danke!

29.06.2012
08:18
Wer sagt denn, dass Deutschland ignoriert wird?
von Catman55 | #2

Natürlich kommt das Teil zuerst in den USA raus, weil dies ein Angriff auf den iPad ist und schon lange absehbar war, dass Samsung mit dem Galaxy Tab dort vor den Gerichten unterlegen sein wird. Das würde ich sicher nicht als komplettes ignorieren werten. Wird halt leider noch etwas dauern in DE.

27.06.2012
22:04
Google bringt eigenen Tablet-PC auf den Markt
von xxyz | #1

Schade ist, dass diese Volks-Tablets Deutschland komplett ignorieren.

Aus dem Ressort
Historische Turbinen-Technik im Wasserkraftwerk Wickede
Ruhr-Kraftwerk
Das Wasserkraftwerk Wickede-Warmen versorgt noch immer 1250 Haushalte mit Strom. Es ist schon lange ein Industriedenkmal, von denen es viele an der Ruhr gibt. Die Anlage arbeitet mit einer Original-Turbine und einem Original-Generator aus dem Baujahr 1911. Die Wassermenge steuert der Ruhrverband.
Pläne für ein Russland Werk zurückgestellt
Autoindustrie
Arndt G. Kirchhoff, geschäftsführender Gesellschafter von Kirchhoff Automotive und Präsident der Metallarbeitgeber NRW, unterstützt die Sanktionen gegen Russland: „Politik und Industrie sind einhellig dafür. Natürlich akzeptieren wir das Primat der Politik und die Tatsache, dass wir für eine gewisse...
Verfahren gegen Ex-AVU-Vorstand eingestellt - Bongers zahlt
Geldstrafe
Die Akte Dr. Bongers ist zugeklappt. Der ehemalige Technische Vorstand der AVU zahlt eine hohe vierstellige Geldbuße, womit das Verfahren gegen ihn eingestellt wird. Was an den Vorwürfen dran ist, die der ehemalige Vorstandsfahrer seinem Chef unterstellt hat, wird so wohl nicht mehr aufgeklärt.
„Die Beschäftigungsbasis in Duisburg ist zu gering“
Interview
Jobcenter-Chef Norbert Maul spricht im Interview über fehlende Jobs, Bemühungen im Kampf gegen die Arbeitslosigkeit von Jugendlichen und Älteren sowie Zuwanderung aus osteuropäischen Ländern, die ist für den Arbeitsmarkt in Duisburg „irrelevant“ ist.
Einkaufen im Sozialmarkt - Rentnerinnen und ihre Altersarmut
Rente
Jahrzehnte lang gearbeitet und doch reicht die Rente hinten und vorne nicht. Zwei Seniorinnen aus Brilon, die anonym bleiben möchten, erzählen von ihrer schwierigen Situation. Darüber, wie sie mit ihrer Scham, im Sozial-Supermarkt einkaufen zu müssen, umgehen, berichten die beiden alten Damen.
Umfrage
Die Bundesregierung erwägt, Arzttermine zentral zu vergeben , um lange Wartezeiten zu verhindern. Eine gute Idee?

Die Bundesregierung erwägt, Arzttermine zentral zu vergeben , um lange Wartezeiten zu verhindern. Eine gute Idee?