Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Versicherungen

Wechsel der Hausratversicherung kann sich lohnen

02.05.2012 | 11:55 Uhr
Wechsel der Hausratversicherung kann sich lohnen
Viele Versicherungsnehmer zahlen zu viel Geld für ihren Hausratschutz. Ein Wechsel lohnt sich oft.

Berlin.   Viele Versicherungsnehmer bezahlen zu viel Geld für ihren Hausratschutz. Die Preisunterschiede sind enorm, so dass bei einem Vertragswechsel oft deutlich die Prämie reduziert werden kann.

Knapp vier von fünf Deutschen haben eine Hausratversicherung. Doch viele wissen nicht: Bei einem Vertragswechsel können sie in vielen Fällen deutlich die Prämie reduzieren. Die Zeitschrift „Finanztest“ hat in ihrer aktuellen Ausgabe 54 Versicherer untersucht und drei Modellfälle erstellt. Wie viel gespart werden kann, hängt vom Wohnort und der Lebenssituation ab.

Schon für kleine Haushalte, im Modellfall eine 35-Quadratmeter-Wohnung in Frankfurt am Main, beträgt der Unterschied bis zu 156 Euro im Jahr. Senioren können am meisten sparen: Bei sehr wertvollem Hausrat liegen die Preisunterschiede zwischen den Versicherern bei fast 1.000 Euro im Jahr.

Wichtig ist, dass die Versicherungssumme dem Wert des eigenen Hausrats entspricht, denn im Schadensfall zahlt der Versicherer maximal die versicherte Summe. Deshalb empfiehlt die Stiftung Warentest, den Versicherungsschutz regelmäßig zu überprüfen. Empfehlenswert sind außerdem Tarife mit Unterversicherungsverzicht, damit der Versicherer im Schadensfall nicht die Entschädigungssumme kürzt. (dapd)

DerWesten



Kommentare
12.05.2012
09:14
Wechsel der Hausratversicherung kann sich lohnen
von TVtotal | #1

Klar, für die Versicherungen, wenn man noch Altverträge hat.....

Aus dem Ressort
Sparkassen planen bei Konto-Überziehung Dispo-Warnung
Dispo-Zinsen
Einige Sparkassen der Region wollen künftig Kunden, die regelmäßig ihr Giro-Konto überziehen, per Kontoauszug informieren und Alternativen anbieten. Die Sparkassen Essen und Duisburg schaffen den Überziehungszins ab. Auch in Siegen, Hagen, Bochum und Dortmund werden die Themen diskutiert.
Mehr als 16 000 Beschwerden von Bankkunden über Beratung
Bankberatung
Viele Bankkunden sind offenbar weiterhin nicht mit der Beratung über Finanzprodukte zufrieden. Mehr als 16.000 Beschwerden gingen seit Ende 2012 bei der Finanzaufsicht Bafin ein. Die Grünen fordern deshalb, dass Geldinstitute bei schlechter Beratung mit Bußgeldern belegt werden.
Hohe Dispozinsen - Jeder fünfte Bankkunde überzieht Konto
Dispozinsen
Rund 20 Prozent aller Bankkunden überziehen ihr Girokonto - und zahlen deshalb hohe Dispozinsen. Die Zinsen schwanken enorm: Die Filialbanken und die Sparkassen der Region kassieren zwischen 8,3 und knapp 13 Prozent Zinsen. Künftig wollen einige ihre Kunden bei Überziehung vor den Zinsen warnen.
Von wegen spießig - So sparen Sie mit dem Haushaltsbuch
Finanzen
Viele Verbraucher haben keinen Überblick über ihre Finanzen. Wer aber seine monatlichen Einnahmen und Ausgaben notiert, findet die Löcher, in denen das sauer verdiente Geld verschwindet. Gerade Menschen mit höherem Einkommen verlieren schnell den Überblick. Wir zeigen Ihnen, wie es geht.
SEPA-Umstellung verpasst? Ab Montag kommt es zu Problemen
SEPA-Frist
Mit diesem Freitag endet die Frist für Firmen und Vereine, ihre Bankgeschäfte auf das europaweit einheitliche SEPA-Verfahren mit "IBAN" und "BIC" umzustellen. Noch immer gibt es Firmen und Vereine, die das versäumt haben. Sie werden ab Montag bei Geldtransaktionen Schwierigkeiten bekommen.
Fotos und Videos
"Das schnelle Geld"
Bildgalerie
Fotostrecke
USA droht Herabstufung
Video
Staatsverschuldung
Was Dax-Bosse verdienen
Bildgalerie
Fotostrecke
Geld für die Urlaubskasse
Bildgalerie
Fotostrecke