Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Energieversorger

Einigung im Tarifkonflikt beim Stromriesen RWE in Essen

22.02.2013 | 18:08 Uhr
Funktionen
Einigung im Tarifkonflikt beim Stromriesen RWE in Essen
Management und Gewerkschaften haben sich im Tarifkonflikt beim Energieriesen RWE geeinigt.Foto: ap

Essen.  Das Management des Stromkonzerns RWE und die Gewerkschaften Verdi und IG BCE haben für die rund 50.000 Beschäftigten des Unternehmens eine Einigung erzielt. Über Details wollen sich beide Seiten am Montag näher äußern. Die Gewerkschaften hatten sechs Prozent mehr Lohn gefordert.

Nach vier Verhandlungsrunden haben das Management des Energiekonzerns RWE und die Gewerkschaften ihren Tarifkonflikt beigelegt. Die Einigung stehe noch unter dem Vorbehalt der Gremien, sagte eine Verdi-Sprecherin am Freitag. Über Details der erzielten Lösung wollten sich beide Seiten erst nach deren Zustimmung am Montag näher äußern.

Für die 50.000 Beschäftigten hatten die Gewerkschaften Verdi und IG BCE höhere Einkommen von sechs Prozent und einen Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen bis 2023 gefordert. RWE hat zunächst 1,5 Prozent für dieses Jahr und 2014 sowie Einmalzahlungen angeboten, die Offerte aber noch einmal nachgebessert. (dpa)

Kommentare
Aus dem Ressort
Kluft zwischen Arm und Reich wächst offenbar nicht mehr
Ungleichheit
Die Schere sei heute nicht breiter als 2005, sagt das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung - und verweist auf eigene Langzeitstudien.
Bahn will 700 neue Kameras installieren
Bahn
Mehr Kameras, längere Aufzeichnung: Die Bahn will mehr für die Sicherheit auf Bahnhöfen tun und baut die Überwachung schneller aus.
Die Reallöhne in Deutschland steigen wieder deutlich an
Einkommen
Deutschlands Arbeitnehmer können sich mehr leisten. Dank der niedrigen Inflation steigen wohl auch im kommenden Jahr die Reallöhne kräftig.
Flughafen Düsseldorf meldet für 2014 neuen Passagier-Rekord
Luftfahrt
22 Millionen Fluggäste passierten den Flughafen Düsseldorf-Lohhausen - das sind noch mehr als in den Jahren zuvor, die auch schon Rekordjahre waren.
Weihnachts-Einkäufer strömen in die Städte
Stau
Kurz vor Weihnachten fahren am Montag zahlreiche Kunden die Innenstädte. In Dortmund waren viele Parkhäuser belegt und zahlreiche Straßen verstopft.